Das Supertalent

UFA Show & Factual • Show • RTL

Die große Bühne wartet auf neue Talente!

Große Emotionen, spannendes Entertainment und packende Gänsehautmomente –„Das Supertalent“ geht ab 14. September 2019, 20.15 Uhr bei RTL in die 13. Staffel. Die große Samstagabendshow für die ganze Familie lässt die Zuschauer wieder über einzigartige und skurrile Talente staunen.

Neu dabei als Jurorin ist die beliebte Sängerin, Entertainerin und Influencerin Sarah Lombardi (26). Sie wird gemeinsam mit Dieter Bohlen und Bruce Darnell das spektakulärste und außergewöhnlichste Unterhaltungstalent suchen.

Die Showreihe wird von Daniel Hartwich moderiert. Er begleitet die Kandidaten backstage, fiebert mit ihnen mit und ist hautnah dabei, wenn Träume wahr werden oder zerplatzen.

Die Aufzeichnungen der Castings finden vom 10. August bis zum 25. August 2019 im Metropoltheater in Bremen statt. Und das große Finale gibt es dann am 21. Dezember live aus den MMC Studios in Köln zu sehen.

In 14 Folgen werden die unterschiedlichsten Künstler auf der großen Bühne ihr Können präsentieren und darum kämpfen „Das Supertalent 2019“ zu werden. Ob Einzeltalente oder Gruppenperformances, Laien oder Profis, jung oder alt, Mensch oder Tier: „Das Supertalent“ ist die Show, in der wirklich jedes Talent willkommen ist. Von faszinierender Akrobatik und fesselnden Feuershows über Magie bis hin zu Comedy- und Gesangstalenten. Hier gibt es keine Grenzen!

Der jüngste Teilnehmerin der diesjährigen Staffel ist eine fünfjährige Hip Hop Tänzerin, der älteste Teilnehmer ist ein 84-jähriger Sänger. Außerdem treten auch wieder einige Tiere auf, darunter Hunde, Pferde sowie ein Flohzirkus. Zudem ungewöhnliche Acts wie ein Schnellesser, ein Strong Man, der mit seinem Kopf Beton einschlägt sowie der Battery-Man, der Strom leiten kann. Und natürlich werden es auch einige Bekannte dieses Jahr wieder versuchen wie Stefan „die Bauchrolle“ Choné oder Jesse Fischer, der schon so einige Jurorinnen mit seiner Stripnummer schockte.

Die dreiköpfige Jury bewertet die außergewöhnlichen Performances. Mit dem Drücken des grünen Buzzers zeigt der Juror, dass ihm der Auftritt gefällt. Wenn ein Auftritt nicht gefällt, kann die Jury dies mit Hilfe des roten Buzzers zeigen. Mit zwei roten Buzzern ist für den Kandidaten der Traum vom Supertalent ausgeträumt.

Mit dem „Goldenen Buzzer“ hat jeder Juror im Verlauf der einzelnen Castingsendungen die Möglichkeit, seine Mitjuroren zu überstimmen und einen Kandidaten direkt ins Finale zu befördern. Jedes Jurymitglied hat dazu 2-mal die Möglichkeit, so dass auf diese Art sechs Finalisten gewählt werden.

Die übrigen Bewerber, die die Jury in den Castings überzeugen, erhalten eine „Stern-Medaille“. Am Ende aller Castingauftritte wählt die Jury aus diesen nochmal die besten Talente aus, die ebenfalls in Finale kommen.

Eine Finalistin steht bereits fest: Die 14-jährige Artistin Ameli Bilyk aus Kiew. Im letzten Jahr präsentierte die junge Ukrainerin samt Hula Hoop Ringen ihre eindrucksvollsten Tricks auf einem Seil und erntete dafür Standing Ovations von Publikum und Jury. „Ameli, du bist ein Wunder. Du bist ein absolutes Wunder“, fand Dieter Bohlen, der die kleine Akrobatin mit dem Goldenen Buzzer direkt ins Finale katapultierte. Doch kurz vor dem Finale kam der Schock! Ameli hatte sich während ihres Sporttrainings den Arm gebrochen und konnte daher leider nicht am Finale von „Das Supertalent 2018“ teilnehmen. Doch Dieter Bohlen versprach ihr einen festen Platz im Finale von „Das Supertalent 2019“.

Im großen Live- Finale am 21.12.2019 treten die allerbesten Acts der Staffel gegeneinander an: Wer besitzt das größte Talent, das größte Unterhaltungspotenzial?

Im Finale entscheiden ganz alleine die Zuschauer mit ihren Telefonanrufen, wer den Titel „Supertalent 2019“ und damit 100.000 Euro Siegprämie verdient.

„Das Supertalent“ ist eine Produktion von der UFA SHOW & FACTUAL im Auftrag von RTL.

Das Supertalent - Staffel 12 Toggle

Die große Samstagabendshow für die ganze Familie

© 1

Die 12. Staffel von „Das Supertalent“ war vom 15. September 2018 bis zum 22. Dezember 2018 bei RTL zu sehen. Die Zuschauer kürten Alles-Schlucker Stevie Starr zum „Supertalent 2018“.

Vor 10 Jahren startete Sylvie Meis ihre Fernsehkarriere in Deutschland bei „Das Supertalent“. Von 2008 bis 2011 (Staffel 2 – 5) war sie Teil der Jury. In der 12. Staffel kehrte Sylvie Meis zurück und nahm wieder neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell am Jurypult Platz.

Der jüngste Teilnehmer der Staffel war ein fünfjähriger Tänzer, die älteste Teilnehmerin ist eine 93-jährige Sängerin. Mit dabei sind auch eine Cup-Cake Schnellesserin, eine talentierte Zwergziege, eine süße Katzenshow und vieles mehr. Sowohl die Jury aus Sylvie Meis, Bruce Darnell und Dieter Bohlen, als auch die Zuschauer konnten sich auf spannendes Samstagabend-Entertainment mit hochemotionalen Momenten freuen, in denen Menschen über sich hinauswachsen und unentdeckte Talente über Nacht zum Star werden.

Auch die 12. Staffel der Showreihe wurde von Daniel Hartwich moderiert. Die Aufzeichnungen der Castings fanden vom 6. August bis zum 22. August 2018 im Metropoltheater in Bremen statt.

Der Alles-Schlucker Stevie Starr aus London wurde von den Zuschauern im großen Live-Finale zum Supertalent 2018 gewählt. So knapp war es noch nie. Mit 17,68 Prozent siegte Stevie Starr vor der Gesangsgruppe Mo’Voce aus Berlin mit 17,26 Prozent und dem italienischen Sänger Lorenzo Sposato mit 16,79 Prozent.

Er kam, schluckte – und siegte! Ob Geldmünzen, Ringe oder Billardkugeln: Nichts ist vor dem Speiseröhrenakrobaten sicher. Bereits zweimal hatte Stevie Starr der Jury bewiesen, was er alles in seinem Bauch verschwinden lassen und in beliebiger Reihenfolge aus seinem Magen zurückholen kann. Damit schaffte er es 2010 ins Finale und 2011 ins Halbfinale. Schon im Alter von vier Jahren begann der gebürtige Schotte damit, sein Taschengeld zu schlucken. Seitdem hat er sein Talent perfektioniert. Bevor er dieses öffentlich machte, arbeitet Starr als Sous-Chef und in einer Metzgerei. Dieses Jahr wagte sich Stevie erneut auf die Supertalent-Bühne, gewann beim Casting einmal mehr die Herzen seiner Zuschauer. Darüber hinaus bekam er sogar Bruce Darnells Glitzer-Jackett, das er übrigens zum Finale trug. Dieter Bohlen war von Anfang an ein großer Fan. Er nominierte ihn als seinen Herzenskandidaten für das rtl.de Onlinevoting, bei dem Stevie den letzten freien Platz im Finale erhielt. Dieter Bohlen: „Man versteht einfach nicht, wie er es macht. Ich fand ihn sensationell.“

Stevie Starr: „Ich kann das noch gar nicht realisieren, dass ich und keiner der guten Sänger gewonnen hat. Unglaublich! Danke an alle, die für mich angerufen haben. Es bedeutet mir sehr viel. Danke Deutschland!“ Und was macht er mit seinem Gewinn? „Schlucken! Nein darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich habe vor, demnächst in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour zu gehen“, verspricht er.

Das Supertalent 2018: Stevie Starr
© 1
Das Supertalent 2018: Stevie Starr
© 1

Das Supertalent - Staffel 11 Toggle

Große Emotionen, spannendes Entertainment und packende Gänsehautmomente

© 1
Siegerin bei "Das Supertalent 2017" wurde die erst 10-jährige Alexa Lauenburger
Siegerin bei "Das Supertalent 2017" wurde die erst 10-jährige Alexa Lauenburger

Große Emotionen, spannendes Entertainment und packende Gänsehautmomente haben „Das Supertalent“ zu einer der erfolgreichsten Shows im deutschen Fernsehen gemacht. „Das Supertalent“ ging ab 16. September, 20.15 Uhr bei RTL in die 11. Staffel.

In 14 Folgen konnten die unterschiedlichsten Künstler auf der großen Bühne ihr Können präsentieren und darum kämpfen „Das Supertalent 2017“ zu werden. Ob Einzeltalente oder Gruppenperformances, Laien oder Profis, jung oder alt, Mensch oder Tier: „Das Supertalent“ ist die Show im deutschen Fernsehen, in der wirklich jedes Talent willkommen ist. Von faszinierender Akrobatik und fesselnden Feuershows über Magie bis hin zu Comedy- und Gesangstalenten.

Siegerin der 11. Staffel ist die 10-jährige Alexa Lauenburger, die mit ihrer Hundeshow das Publikum verzauberte. Im Durchschnitt erreichte die elfte Staffel 3,79 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (13,1% MA). Bei den 14- bis 59-Jährigen betrug der Marktanteil starke 17,3 Prozent.

Das Supertalent - Staffel 10 Toggle

10 Jahre "Das Supertalent" - Die Jubiläumsstaffel

© 1
© 1

Zehn Jahre „Das Supertalent“ – Zehn Jahre Staunen über einzigartige Talente. Große Emotionen, spannendes Entertainment und packende Gänsehautmomente haben „Das Supertalent“ zu einer der erfolgreichsten Shows im deutschen Fernsehen gemacht. Im Herbst 2016 startet die Jubiläumsstaffel mit neuen Talenten und einer neuen Jury. In 14 Folgen werden wieder die unterschiedlichsten Künstler auf der großen Bühne ihr Können präsentieren.

Die Jury, bestehend aus Victoria Swarovski, Bruce Darnell und Dieter Bohlen, bewertet in den Casting-Sendungen außergewöhnliche Talente aus aller Welt. Mit dem „Goldenen Buzzer“ hat jeder Juror im Verlauf der einzelnen Casting-Shows die Möglichkeit, seine Mitjuroren zu überstimmen und einen Kandidaten direkt in die Live-Shows zu befördern. Mit dem roten „X Buzzer“ kann jeder der Juroren schon während des Auftritts sein Veto abgeben, was heißt: Der Auftritt gefällt nicht. Bei drei X-Stimmen ist der Auftritt sofort zu Ende. Und mit dem grünen Buzzer sagt der Juror, dass es ihm gefällt und der Kandidat für ihn eine Runde weiter ist. Die Bewerber, die die Jury in den Castings überzeugen, erhalten eine „Stern-Medaille“ und damit die Chance, in die engere Auswahl fürs Finale zu kommen. Wenn die Jury alle Auftritte gesehen hat, entscheidet sie gemeinsam, welche Kandidaten ins große Finale einziehen dürfen: Wer besitzt das größte Talent? Und wer hat das größte Unterhaltungspotenzial? Wer erhält die Chance, weiter um den Sieg zu kämpfen?

Im großen Finale entscheiden dann ganz allein die Zuschauer live mit ihren Telefonanrufen, wer das größte Talent des Jahres ist und den Titel „Supertalent 2016“ verdient.

© 1
© 1

Die Sängerin Angel Flukes (28) wurde am Samstagabend, im großen Live-Finale bei RTL von den Zuschauern zum „Supertalent 2016“ gewählt. Mit 28,11 Prozent der Zuschauerstimmen lag sie mit Abstand vor dem Sänger Thomas Stieben mit 13,91 Prozent und den Trampolinartisten, den Gebrüdern Scholl mit 13,04 Prozent. Sie gewinnt 100.000 Euro und einen Auftritt in Las Vegas.

Das Supertalent 2016 wurde die Sängerin Angel Flukes. Die 10. Staffel von „Das Supertalent“ (19.9.-12.12.15) sahen durchschnittlich 4,51 Millionen Zuschauer (15,6 % Marktanteil). Der Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen Zuschauern liegt im Durchschnitt bei sehr guten 20,6 Prozent.
„Ich hätte wirklich nicht damit gerechnet, dass ich gewinne. Ich bin sehr glücklich. Von dem Gewinn werde ich einen Teil der Hunderettungsstation spenden, für die ich mich engagiere, und im nächsten Jahr gibt’s eine Riesenparty zu meiner Hochzeit“, freut sich Angel.

Durchschnittlich 4,05 Millionen ab 3 Jahre (14,6 Prozent MA) sahen das Finale von „Das Supertalent“ bei RTL. Der Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen Zuschauern lag bei sehr guten 18,3 Prozent (2,92 Millionen). Damit war „Das Supertalent“ wieder die Nr. 1 bei den 14- bis 59-Jährigen Zuschauern am Samstagabend.
Die 10. Staffel von „Das Supertalent“ (10.9.-17.12.16) sahen durchschnittlich 4,29 Millionen Zuschauer (15 Prozent Marktanteil). Der Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen Zuschauern liegt im Durchschnitt bei sehr guten 19,9 Prozent.

Das Supertalent - Staffel 9 Toggle

Dieter Bohlen, Bruce Darnell und Inka Bause suchen "Das Supertalent" 2015!

© 1

„Das Supertalent“ ist die einzige Show im deutschen Fernsehen, in der wirklich jedes Talent willkommen ist. Ob faszinierende Akrobatik, große Feuershow, überraschende Illusionen oder verblüffende Tierdressuren. Ob herausragende Musikdarbietungen oder lustige Alleinunterhalter, ob Kinder oder Senioren, Einzeltalente oder Gruppenperformances, Laien oder Profis Hier gibt es keine Grenzen!

Daniel Hartwich moderiert die, von UFA SHOW & FACTUAL produzierte Showreihe. Er begleitet die Kandidaten backstage, fiebert mit ihnen mit und ist hautnah dabei, wenn Träume wahr werden und Hoffnungen zerplatzen.

In diesem Jahr war die Produktion in über 40 Städten in Deutschland, der Schweiz und Österreich unterwegs, um Talente für die Show zu finden.
Die Aufzeichnungen der Castings fanden im August 2015 im Colosseum Theater in Essen und im Musicaltheater in Bremen statt.

Die Jury bewertet in den Casting-Sendungen außergewöhnliche Talente aus aller Welt. Mit dem „Goldenen Buzzer“ hat jeder Juror im Verlauf der einzelnen Casting-Shows die Möglichkeit, seine Mitjuroren zu überstimmen und einen Kandidaten direkt in die Live-Shows zu befördern. Mit dem roten „X Buzzer“ kann jeder der Juroren schon während des Auftritts sein Veto abgeben, was heißt: der Auftritt gefällt nicht. Bei drei X-Stimmen ist der Auftritt sofort zu Ende. Und mit dem grünen Buzzer sagt der Juror, dass es ihm gefällt und der Kandidat für ihn eine Runde weiter ist. Die Bewerber, die die Jury in den Castings überzeugen, erhalten eine „Stern-Medaille“ und damit die Chance, in die engere Auswahl fürs Finale zu kommen. Wenn die Jury alle Auftritte gesehen hat, entscheiden die Drei gemeinsam, welche Kandidaten ins große Finale einziehen dürfen: Wer besitzt das größte Talent? Und wer hat das größte Unterhaltungspotenzial? Wer erhält die Chance, weiter um den Sieg zu kämpfen?

Jay Oh ist das Supertalent 2015!
© 1
Jay Oh ist das Supertalent 2015!
© 1

Der Sänger und Student aus Bochum Jay Oh (29) wurde am Samstagabend im großen Live – Finale bei RTL von den Zuschauern zum Supertalent 2015 gewählt. Mit 24,22 Prozent der Zuschauerstimmen lag er knapp vor dem Tiertrainer Erwin Frankello und seinen Seelöwen Itchy und Scratchy (22,12 %). Auf dem dritten Platz landete der 16-jährige Sänger Alessio Greco mit 11,91% Stimmen der Telefonanrufer. Jay Oh gewinnt 100. 000 Euro und einen Auftritt in der Showmetropole Las Vegas.

„Es ist wie ein Märchen, ich kann es noch gar nicht fassen!“, so der frisch gekürte Supertalent Gewinner 2015 Jay Oh: „Ich bin unheimlich glücklich und danke den Zuschauern für ihre Anrufe!“ 

Der Sohn koreanischer Eltern, der in Bochum Sozialpsychologie studiert und in der Jugendhilfe arbeitet, hatte sich noch nicht einmal für Das Supertalent beworben. Er begleitete seinen Kumpel Dominik zu einer Castingaufzeichnung von Das Supertalent in Essen und ließ sich von ihm überreden, in der Umbaupause auf der Bühne zu singen.

Das Supertalent - Staffel 8 Toggle

Marcel Kaupp ist "Das Supertalent" 2014

Mit 24,41 Prozent der Zuschaueranrufe gewann der 26-jährige Sänger und Travestiekünstler im großen Live-Finale der RTL-Erfolgsshowreihe den Titel, die Siegprämie von 100.000 Euro und einen Auftritt im Show-Mekka Las Vegas.

Marcel Kaupp: „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl. Dass eine politische Conchita den Eurovision Song Contest gewinnt, gut, aber in Deutschland ein Mann im Kleid beim Supertalent, das ist unglaublich und macht mich stolz. Was ich mit dem Gewinn machen werde, weiß ich noch nicht. Ich habe überhaupt nichts geplant, da ich nicht mit dem Sieg gerechnet habe.

© 1
© 1

Keine Talentshow ist so vielfältig und spektakulär wie „Das Supertalent“. Beeindruckende Talente, hochemotionale Geschichten und bewegende Momente, in denen unbekannte Menschen über sich hinauswachsen und zum Star werden. Beim Supertalent werden keine Grenzen gesetzt: Ob faszinierende Akrobaten oder große Feuershows, ob überraschende Illusionen, verblüffende Tierdressuren oder herausragende Musikdarbietungen, ob Kinder oder Senioren, Einzeltalente oder Gruppenperformances, bei dieser Show bekommt jedes Talent eine Chance!

Die 4-Köpfige Jury, bestehend aus Erfolgsproduzent Dieter Bohlen, Stil-Ikone Bruce Darnell, Modedesigner Guido Maria Kretschmer sowie Model und Moderatorin Lena Gercke, suchten gemeinsam Das Supertalent 2014.

Wenn im Backstage-Bereich die Emotionen überkochen darf er nicht fehlen: Daniel Hartwich! Er moderierte auch 2014 die Showreihe und fieberte mit den Kandidaten mit.

Das Supertalent - Staffel 7 Toggle

Lukas Pratschker und sein Border Collie Falco aus Wien sind das Supertalent 2013!

Mit 25,48 Prozent der Zuschaueranrufe gewannen der 17-Jährige und sein Hund mit ihrem „Dogdance“ im großen Live-Finale der RTL-Erfolgsshowreihe den Titel, die Siegprämie von 100.000 Euro und einen Auftritt im Show Mekka Las Vegas.

Keine Talentshow ist so vielfältig und spektakulär wie „Das Supertalent“. Beeindruckende Talente, hochemotionale Geschichten und bewegende Momente, in denen unbekannte Menschen über sich hinauswachsen und zum Star werden.

„Das Supertalent“ 2013, das hieß: 12 grandiose Folgen: 9 abwechslungsreiche Casting-Shows, 2 spannende Halbfinal-live Shows, und das große live-Finale!

Für reichlich Unterhaltung war gesorgt: Neue Talente, neue Sensationen und eine neue 4-Köpfige Jury. Erfolgsproduzent Dieter Bohlen, Stil-Ikone Bruce Darnell, Modedesigner Guido Maria Kretschmer sowie Model und Moderatorin Lena Gercke suchten gemeinsam „Das Supertalent“ 2013.

© 1
© 1

Beim Supertalent werden keine Grenzen gesetzt: Ob faszinierende Akrobaten oder große Feuershows, ob überraschende Illusionen, verblüffende Tierdressuren oder herausragende Musikdarbietungen, ob Kinder oder Senioren, Einzeltalente oder Gruppenperformances, bei dieser Show bekommt jedes Talent eine Chance!

40.000 Talente bewarben sich in der siebten Staffel in 15 Städten Deutschlands, der Schweiz und Österreich.

Das Supertalent - Staffel 6 Toggle

Jean-Michel Aweh ist Das Supertalent 2012!

© 1

Am Samstag, den 15. September 2012, ging die Suche nach dem größten Unterhaltungstalent in die sechste Runde. Mit dabei, das neue Jury-Dreamteam: Poptitan Dieter Bohlen, Showgigant Thomas Gottschalk und die charmante Moderatorin Michelle Hunziker.

Inwischen wird das FremantleMedia-Erfolgsformat Got Talent in über 50 Ländern ausgestrahlt. In 26 dieser Länder ist die Sendung die ungeschlagene Nummer 1 in ihrem Timeslot. Auch in Deutschland blieb der Erfolg nicht aus: Im Jahre 2011 war das Supertalent mit 31 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauer die erfolgreichste Showreihe im deutschen Fernsehen.

Der 20-jährige Jean-Michel Aweh aus Kassel gewann mit seinem eigenkomponierten und selbstgeschriebenen Song „Raus aus dem Nebel“ und 25,39 Prozent der Zuschauerstimmen im Finale von „Das Supertalent“ den Titel und die Siegerprämie von 100.000 Euro.

© 1

Das Supertalent - Staffel 5 Toggle

Leo Rojas ist Das Supertalent 2011!

© 1

Das Supertalent - Staffel 4 Toggle

Der Sieger der vierten Staffel wurde der Sänger Freddy Sahin-Scholl.

In der Jury saßen wieder Sylvie van der Vaart, Dieter Bohlen und Bruce Darnell. Auch das Moderatoren-Duo Marco Schreyl und Daniel Hartwich waren wieder dabei.

Es gab nun fünfzehn Casting-Folgen und vier Halbfinalshows statt drei mit je zehn Kandidaten. Die Zuschauer konnten erneut durch Telefonabstimmung je zwei Kandidaten ins Finale wählen und die Jury konnte je einen Bewerber weiterschicken, sodass am Ende zwölf Kandidaten im Finale standen.

Der Sieger der vierten Staffel wurde der Sänger Freddy Sahin-Scholl.

© 1

Das Supertalent - Staffel 3 Toggle

Sieger der dritten Staffel wurde der Kölner Yvo Antoni mit seiner Hündin Primadonna.

Im Oktober 2009 wurde die erste Folge der dritten Staffel gesendet. Dank der hohen Einschaltquoten der zweiten Staffel konnte die Anzahl der Casting-Folgen von vier auf sieben erhöht werden und es folgten drei Halbfinalshows statt zwei. Die Jury bestand noch immer aus Dieter Bohlen, Sylvie van der Vaart und Bruce Darnell. Auch die Moderatoren Daniel Hartwich und Marco Schreyl blieben dem Format erhalten.

Aus den Halbfinalshows konnten die Zuschauer je drei Kandidaten direkt ins Finale wählen. Jedes der Jurymitglieder wählte jeweils einen Kandidaten weiter, sodass es am Ende 13 Teilnehmer ins Finale schafften.

Sieger der dritten Staffel wurde der Kölner Yvo Antoni, der mit seiner Hündin Primadonna überzeugte.

© 1

Das Supertalent - Staffel 2 Toggle

Beeindruckende Talente - Die erfolgreiche Showreihe "Das Supertalent" ging in die 2. Runde.

10.000 Talente hatten sich 2008 für die zweite Staffel beworben. Nach dem großen Erfolg der ersten Staffel, gab es 2008 eine Fortsetzung von „Das Supertalent“. Die dreiköpfige Jury bestand dieses Mal aus Dieter Bohlen, Sylvie van der Vaart und dem Laufstegtrainer Bruce Darnell.

Die Vorgehensweise blieb die gleiche wie im Vorjahr. Mit dem roten Buzzer konnte die Jury ein Veto einlegen und die Präsentation des Kandidaten vorzeitig beenden. Mit zwei positiven Stimmen zog der Kandidat ins Halbfinale ein. Die Zuschauer bestimmten dann im Halbfinale und im Finale, wie es mit den Kandidaten weiterging.

Ins Finale zogen dieses Mal nur fünf Kandidaten ein. Der Mundharmonika-Spieler Michael Hirte wurde mit 72,62 Prozent der Zuschauerstimmen zum „Supertalent“ gewählt und gewann 100.000 Euro.

© 1

Das Supertalent - Staffel 1 Toggle

Die Show in der ein ganz besonderes Talent gesucht wird!

Die dreiköpfige Jury – bestand aus Dieter Bohlen, Ruth Moschner und André Sarrasani – entschied, wer in die Halbfinalshows einzog. Moderiert wurde die erste Staffel von Marco Schreyl.

Die Castings fanden in Köln, Hamburg, Oldenburg und München statt, in der sich 5000 Kandidaten unter Beweis stellten. Die Jury hatte die Möglichkeit, mithilfe eines roten Buzzers, den Auftritt eines Kandidaten vorzeitig
zu beenden.

Zwei positive Stimmen waren nötig, um ins Halbfinale einzuziehen. In den Halbfinalshows und der Finalshows bestimmten die Zuschauer via Telefonvoting über das Abschneiden der Kandidaten.

Im Finale standen sich zehn Kandidaten gegenüber. Die erste Staffel gewann der Sänger Ricardo Marinelli und erhielt 100.000 € Siegerprämie.

© 1

Produktionsfacts

Executive Producer

Alexandra Herden

Producer

Heiko Neher

Produktionsleiterin

Saskia Schmischke

RTL Executive Producer

Udo Rothstein/Sabine Stark

RTL Gesamtleitung

Kai Sturm

Regie

Bastien Angemeer

Kunde
Abspann abspielen Abspann anhalten
Bei uns gibt’s Cookies

Um Dir einen optimalen Service auf unserer Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies  zur Verbesserung der Funktionalität sowie zu Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.