Deutschland sucht den Superstar

UFA Show & Factual • Show • RTL

Die Suche nach Sängerinnen und Sängern mit Stimme, Ausstrahlung und Entertainmentqualitäten geht in die nächste Runde. Am 03.07.2019 startete in Köln die Castingtour zur neuen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“.

Bis zum 17. August konnten sich in insgesamt 13 Städten in Deutschland, der Schweiz und Österreich Sängerinnen und Sänger zwischen 16 und 30 Jahren für die 17. Staffel von DSDS bewerben.

DIE DSDS-JURY: XAVIER NAIDOO, OANA NECHITI, PIETRO LOMBARDI UND DIETER BOHLEN
© 1
DIE DSDS-JURY: XAVIER NAIDOO, OANA NECHITI, PIETRO LOMBARDI UND DIETER BOHLEN

Und nun beginnt die neue Reise: Von der Straße auf die große Live-Bühne von „Deutschland sucht den Superstar“. Viele Gesangstalente haben in den letzten Jahren diesen Schritt gewagt und sich in einer unvergleichlichen DSDS-Reise zum Superstar entwickelt. So wie der ehemalige 400-Euro-Jobber Pietro Lombardi, der sich 2011 bewarb, gewann und jetzt seinen Traum vom Superstar lebt. Der erfolgreiche Sänger wird auch Anfang 2020 wieder bei DSDS dabei sein, denn die beliebte Jury aus Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Xavier Naidoo wird auch in der neuen Staffel die Talente bewerten. Eine geballte Fachpower was Musik, Gesang, Performance und Ausstrahlung betrifft.

Die 17. Staffel startet am Samstag, den 4. Januar 2020, um 20.15 Uhr. Am Dienstag, den 7. Januar 2020 geht es sofort weiter, ab dann werden die Folgen immer dienstags und samstags im Wechsel, jeweils um 20:15 Uhr, gezeigt.

Dieter Bohlen verspricht: „Was die gesangliche Qualität betrifft, würde ich sagen: Es ist bestimmt eine der besten Staffeln, die wir je hatten, weil wir wirklich sehr viele Leute dabei haben, die ganz toll singen können. Es wird aber auch viel zum Lachen geben, was für mich ganz wichtig ist, weil wir eine Unterhaltungssendung machen. Ich möchte gar nicht so viel verraten, aber der Recall in Südafrika war schon lustig. Das hätte man alles gar nicht so planen können, was da passiert ist. Dass da Wellen kommen und auf einmal ist das Set weg, oder ich habe mich einmal überschlagen, das sah auch brutal aus.  Auch die Castings waren lustig, da waren sehr viele skurrile verrückte Leute.“

Die Jury-Castings fanden dieses Jahr in Ludwigs Festspielhaus in Füssen mit Blick auf das weltberühmte Schloss Neuschwanstein, in Königswinter bei Bonn auf dem Drachenfels und im  Hanse Gate Hamburg an der Elbe statt.

Nur 126 Kandidaten bekommen den begehrten Recallzettel und treten im Recall in Sölden an, wo sie in der spektakulären Location, dem ice Q Restaurant (bek. aus dem James Bond Film „Spectre“) auf 3.000 Metern Höhe auf die besten 26 Kandidaten reduziert werden.

Der Auslandsrecall der 17. DSDS-Staffel führt die Top 26 Kandidaten dieses Jahr an das schönste Ende der Welt, Südafrika. Entlang der traumhaften Gardenroute, im Tsitsikamma Nationalpark, der Metropole Kapstadt und dem Weinanbaugebiet Stellenbosch, kämpfen die Top 26 Kandidaten ums Weiterkommen und den Einzug in die Liveshows.

Auch nach 17 Jahren gehört DSDS immer noch zu einem der erfolgreichsten Showformate im deutschen Fernsehen. Die 16. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ (5.1.19- 27.4.19) war die erfolgreichste Staffel seit 2016 mit durchschnittlich 3,78 Millionen Zuschauern ab 3 Jahren. Der Marktanteil bei den 14- bis 59-Jährigen betrug 18,0 % und 19,4% bei den 14- bis 49-jährigen. DSDS war 18 Mal (bei 21 Shows) auf dem ersten Platz bei den jungen Zuschauern (14-59 und 14-49) in der Samstagsabend-Primetime.

Den Bewerbern winken die spektakulärste Bühne im deutschen Fernsehen, Millionen von Fans, eine Traum-Reise, und der Sieger bekommt garantiert 100.000 Euro und einen Vertrag mit der Universal Music!

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 16 Toggle

„Deutschland sucht den Superstar“ startete am Samstag, den 5. Januar 2019, 20.15 Uhr mit einer neuen Hammer-Jury. Neben Erfolgsproduzent und Jurorchef Dieter Bohlen besteht die Jury aus: Xavier Naidoo, der nicht nur einer der erfolgreichsten Musiker Deutschlands ist, sondern auch Erfahrungen als Songwriter, Producer, Musik-Dozent und TV-Entertainer mitbringt. Damit vereint er geballte Musikkompetenz in einer Person. Der erfolgreiche Sänger Pietro Lombardi (26), Gewinner der achten DSDS Staffel im Jahre 2011, kennt wie kein anderer Juror zuvor die Show aus Sicht eines Kandidaten und kann sich bei seinen Urteilen gut in die Teilnehmer einfühlen. Oana Nechiti, Profitänzerin, Tanztrainerin und ausgebildete Choreographin (bekannt aus „Lets Dance“) ergänzt die Jury perfekt. Als Tänzerin hat Oana Nechiti ein besonderes Auge auf die Ausstrahlung, die Bühnen-Präsenz und die tänzerischen Qualitäten der Kandidaten.

© 2
© 3

Die Jurycastings wurden in diesem Jahr in Königswinter bei Bonn auf dem Drachenfels, in Lochau am Bodensee und im Hanse Gate Hamburg aufgezeichnet. In den unterhaltsamen Casting-Shows lernt der Zuschauer die ganze Bandbreite der Bewerber kennen. Nur ca. 120 Kandidaten bekommen den begehrten Recallzettel und treten im Recall in Ischgl an, wo sie auf die besten 25 Kandidaten reduziert werden. Neben dem Gesang ist vor allem auch der Unterhaltungsfaktor eines jeden Kandidaten ausschlaggebend für sein Weiterkommen im Wettbewerb.

Der Auslandsrecall der 16. DSDS Staffel fand dieses Jahr in Thailand statt – Dort im dichten unberührtem Urwald und am weißen, mit Palmen gesäumten Traumstrand kämpften die besten 25 Kandidaten um den Einzug in die Live-Mottoshows.

In insgesamt vier Liveshows kämpften die Top 10 dann um den Sieg. Die erste Liveshow stand unter dem Motto „Chartbreaker“. Oliver Geissen hat die drei Mottoshows und das Finale live aus dem Kölner Coloneum moderiert.

Ab der ersten Show bestimmen wieder alleine die Zuschauer per Telefon- und SMS-Voting, welche Kandidaten eine Runde weiter sind. Die Jury aus Dieter Bohlen, Pietro Lombardi, Oana Nechiti und Xavier Naidoo wird zwar ihr Urteil abgeben, doch die Jury hat nun keine Entscheidungsmacht mehr. Das Voting-Ergebnis der Zuschauer wird direkt im Anschluss an die Live-Show verkündet. Für zwei Kandidaten wird der Traum vom Superstar gleich nach der ersten Show platzen, denn die zwei Kandidaten mit den wenigsten Zuschauerstimmen müssen den Wettbewerb verlassen. Im großen Finale am 27. April kämpften vier Kandidaten darum der Superstar 2019 zu werden.

DAVIN HERBRÜGGEN WIRD DEUTSCHLANDS NEUER SUPERSTAR!

Davin Herbrüggen (20) wurde im großen Finale zum Sieger der 16. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ gewählt. Der sympathische Altenpfleger aus Oberhausen gewann mit 44,03 Prozent aller Zuschauerstimmen und nahm überglücklich den Superstar-Pokal entgegen.

© 2
© 2

Schon beim Einzug in die Live-Shows versprach Davin: „Ich werde kämpfen und alles geben bis zum Schluss.“ Im Laufe der Staffel entwickelte sich Davin immer mehr und begeisterte die Jury und die Zuschauer aufs Neue. Für seinen ersten Song im Finale „Everything I Do I Do It For You“ von Bryan Adams bekam er Standing Ovations von der Jury. Xavier Naidoo schlüsselte DSDS neu auf: „Davin sei Deutschlands Superstar!“ und Oana meinte: „Wenn du singst, machst du dein Herz auf und erreichst uns alle!“ Auch für seinen Siegersong „The River“ bekam er Komplimente von der Jury: Xavier Naidoo: „Ich sehe dich in der Arena in Oberhausen stehen und sie ist voll und du singst deine eigenen Lieder. Ruft alle für Davin an!“ Pietro Lombardi: „Ich bin so krass stolz auf dich! Mein Herz wünscht sich, dass du heute den Pokal mit nach Hause nimmst!“ Dieter Bohlen:“ Ich glaube, dass du große Chancen hast, das Ding hier zu gewinnen!“ Du hast von der ersten Sekunde an bis jetzt großartig abgeliefert.“

Davin Herbrüggen: „Ich bin völlig überwältigt und kann es noch gar nicht realisieren. Als mein Name fiel, ist etwas in meinem Körper explodiert. Ich bin immer so selbstkritisch, daher hatte ich nicht damit gerechnet. Ich danke allen meinen Fans für die Unterstützung. Danke!“

Als Sieger bekommt Davin einen Vertrag mit der Universal Music und 100.000 Euro Siegprämie. Seine erste Single „The River“ ist wie die anderen Finalsongs schon seit Freitag als Download und Stream auf allen gängigen Plattformen verfügbar.

Deutschland sucht den Superstar

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 15 Toggle

"Deutschland sucht den Superstar" 15 - Die Jubiläumsstaffel ab dem 3. Januar 2018

„Deutschland sucht den Superstar“ geht bei RTL in die 15. Staffel und kann auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurückblicken: Fast 13 Millionen verkaufte Tonträger, 27 Gold- und 11 Platinauszeichnungen, 26 Nummer-1-Chart-Platzierungen, zahlreiche Musik- und Fernsehpreise, jede Menge Schlagzeilen und immer noch beeindruckende Quoten. Am 3. Januar 2018 startet die von UFA SHOW & FACTUAL produzierte Jubiläumsstaffel.

In der neuen DSDS-Jury sitzt geballte Musikpower: Musical-, Pop- und Schlagersängerin Ella Endlich (33), die Popsängerin Carolin Niemczyk (27) von „Glasperlenspiel“ und der DJ und Musikproduzent Mousse T. (51) nehmen neben Poptitan und Chefjuror Dieter Bohlen (63) am Jurypult Platz.

Während die Castings in den letzten Jahren in Köln im Studio aufgezeichnet wurden, geht es dieses Jahr wieder in verschiedene Locations in großen Städten wie Frankfurt, Hamburg und Köln. In den witzigen Casting-Shows lernt der Zuschauer die ganze Bandbreite der Bewerber kennen. Nur die besten ca. 120 Kandidaten bleiben übrig und werden im Deutschlandrecall auf die besten 20 Kandidaten reduziert.

Gewinnerin Marie mit Dieter Bohlen
© 4
Gewinnerin Marie mit Dieter Bohlen

Der Auslandsrecall der 15. Staffel findet in Südafrika statt. Im Nationalpark Pilanesberg, mitten im Busch, werden die besten 20 Kandidaten um den Einzug in die Mottoshows kämpfen. Durch die Fokussierung auf nur 20 Kandidaten im Auslandsrecall treten die einzelnen Charaktere wieder früher und stärker in den Mittelpunkt. Ihr Weg „From Zero To Hero“, ihre Entwicklung über die Staffel hinweg vom ersten Casting bis hin auf die große Livebühne wird in der Jubiläumsstaffel noch ausführlicher erzählt.

Diejenigen, die es schaffen, sich im Recall in Südafrika zu behaupten, werden in drei Live-Mottoshows plus großem Live-Finale gegeneinander antreten und um die Gunst der Zuschauer singen. Denn die Zuschauer haben das letzte Wort und entscheiden per Telefon und SMS, wer der neue Superstar 2018 wird, der einen Plattenvertrag mit der Universal Music und 100.000 Euro erhält.

Auch nach 15 Jahren gehört DSDS immer noch zu einem der erfolgreichsten deutschen Showformate im deutschen Fernsehen. Die 14. Staffel (22 Folgen vom 4.1.2017- 6. 5. 2017) verfolgten insgesamt durchschnittlich 3,64 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre. Der durchschnittliche Marktanteil bei den 14-59-Jährigen lag bei 16,6 Prozent (2,64 Mio.) und bei den jungen Zuschauern (14-49 Jahre) bei 18,6 Prozent.

Die 15. Staffel startet am Mittwoch, 3. Januar 2018 bei RTL. Die weiteren Folgen werden ab dem 6. Januar jeweils samstags um 20:15 Uhr gezeigt. „Deutschland sucht den Superstar“ wird von der UFA SHOW & FACTUAL GmbH produziert.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 14 Toggle

Deutschland sucht den Superstar 14 – Der härteste Recall aller Zeiten!

© 3

Nachdem die letzten Entscheidungen in Deutschland gefallen sind, geht es für die Top 30 nach Dubai. Dort wartet allerdings eine Überraschung auf die Kandidaten, denn hier stehen plötzlich neue Herausforderer und hoffen auf ihre ganz große Chance. Dieter Bohlen erklärt in seiner Brandrede die Situation: „Ich habe ja immer eine Überraschung für meine Kandidaten. Dieses Mal habe ich mir einen neuen Recall ausgedacht. Bisher war es ja immer so, dass einer von euch am Ende der Superstar war. Das ist nicht mehr so! Der Grund ist, nebenher laufen die Castings weiter. Wir haben ganz, ganz viele neue Kandidaten mit nach Dubai gebracht, die nichts anderes wollen, als auch in die Mottoshows zu kommen und euch eure Plätze wegzunehmen!“

© 3

So warten an jedem Set in Dubai neue Jury-Casting-Kandidaten, neue Herausforderer – witzige, skurrile und auch sehr gute Sänger. Die Top 30 kämpfen also nicht nur untereinander ums Weiterkommen, sondern auch gegen die Herausforderer, von denen sie jederzeit ersetzt werden können. Diejenigen, die es schaffen, sich im Recall in Dubai zu behaupten, werden in vier Mottoshows plus Finale gegeneinander antreten und um die Gunst der Zuschauer singen. Denn die Zuschauer haben das letzte Wort und entscheiden per Telefon und SMS, wer der neue Superstar 2017 wird, der einen Plattenvertrag mit der Universal Music und 500.000 Euro erhält. Moderiert wird „Deutschland sucht den Superstar“ auch in diesem Jahr von Oliver Geissen.

© 3

Im großen DSDS-Finale konnte sich Alphonso Williams gegen Alexander Jahnke und Maria Voskania durchsetzen und gwinnt den Titel Superstar 2017.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 13 Toggle

"Deutschland sucht den Superstar" – Die Erfolgsgeschichte geht weiter

Das Erfolgsformat „Deutschland sucht den Superstar“ startet 2016 bei RTL in eine neue Staffel!

Shootingstar Vanessa Mai, Schlagerstar Michelle und Scooter-Frontman HP Baxxter suchen gemeinsam mit Dieter Bohlen Deutschlands Superstar 2016!

In der vergangenen Staffel führte RTL-Moderator Oliver Geissen erstmals erfolgreich durch die vier Eventshows von Deutschland sucht den Superstar und wird auch in der kommenden 13. Staffel wieder mit dabei sein. „DSDS ist eine der erfolgreichsten Samstagabendsendungen. Hinzu kommt, dass Musik für mich einfach eine Herzensangelegenheit ist“, freute sich Oliver Geissen bereits als er der letzten Staffel entgegen fieberte.

Unter dem Motto „No Limits“ sind der musikalischen Kreativität der Kandidaten keine Grenzen gesetzt: Ob Schlager, Hip Hop, Pop, Reggae, Dance oder Rock – 2016 bekommt jede Musikrichtung ihre Chance!

© 3

Nachdem die große Casting-Tour durch 40 Städte in insgesamt fünf Länder und die Aufzeichnungen der Jurycastings in den Kölnern MMC Studios erfolgreich abgeschlossen ist, startet nun der Dreh des Recalls auf Jamaika. So bekommen die Juroren Dieter Bohlen, H.P. Baxxter, Vanessa Mai und Michelle so einiges zu hören. Schließlich lautet das Motto von Deutschland sucht den Superstar 2016: „No Limits!“ – und das haben sich die Kandidaten zu Herzen genommen. „Das Motto wird wirklich erfüllt„, findet Jurorin Vanessa Mai „Sänger, Rapper, Oper, Hip Hop, Reggae – wir haben querbeet alles dabei.“

Die 12. Staffel von DSDS erreichte durchschnittlich starke 21,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen und begeisterte im Schnitt insgesamt über 4 Millionen Zuschauer bei RTL.

Deutschland sucht den Superstar startete am 02. Januar 2016 um 20:15 Uhr in die 13. Runde.

Im großen Live-Finale aus dem ISS Dome in Düsseldorf setzte sich Prince Damien gegen seine beiden Mitfinalisten Laura van den Elzen und Thomas Katrozan durch. Er ist der Superstar 2016 und darf sich über einen Plattenvertrag mit der Universal Music und eine Siegpremie von 500.000 Euro freuen.

Prince Damien
© 3
Prince Damien

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 12 Toggle

Severino Seeger gewinnt das große DSDS-Finale 2015 bei RTL

Severino Seeger aus Wächtersbach wurde am Samstagabend, 16. Mai 2015, zum Sieger der 12. Staffel von Deutschland sucht den Superstar gewählt. Der 28-Jährige gewann mit 58,57 Prozent aller Zuschauerstimmen. Severino bekommt einen Plattenvertrag mit der Universal Music und 500.000 Euro Siegprämie. Seine erste Single „Hero of my Heart“ ist schon seit dem Finalabend als Download und ab dem 19. Mai im Handel erhältlich.

Seit mehr als einem Jahrzehnt ist die Mutter aller Castingshows aus dem RTL-Programm nicht mehr wegzudenken. Das Erfolgsformat Deutschland sucht den Superstar startete am 7. Januar bei RTL in die zwölfte Runde. Sängerin Mandy Capristo (24), Kultstar Heino (75), der international erfolgreiche DJ Antoine (39) und Erfolgsproduzent Dieter Bohlen (60) saßen in der Jury der 12. Staffel von Deutschland sucht den Superstar und haben in 10 Castingsendungen bei RTL die Besten der Besten ausgesucht.

© 3
© 3

Zum Recall ging es 2015 nach Thailand, wo die besten 34 Kandidaten in der Millionenmetropole Bangkok und auf einer paradiesischen Insel um den Einzug in die Top 10 kämpften.

Doch die größte Neuerung der 12. Staffel war, dass DSDS 2015 erstmals „On Tour“ ging. Die Top 10 mussten sich nicht wie üblich in den Live-Shows im Fernsehstudio in Köln beweisen, nein, mit einem Nightliner ging es ganz Superstar-like auf große Tournee quer durch die Republik – und sogar noch weiter! Ob in der Ski-Partyhochburg Ischgl am 11. April 2015, auf 2.300 Metern oder einer anderen spektakulären Location – die Kandidaten mussten in den drei Shows vor großem Publikum noch einmal alles geben. Jede Woche traten die Kandidaten alleine oder in Gruppen gegeneinander an und hofften bei der Liveentscheidung am Ende jeder Show eine Runde weiterzukommen, um im großen Live-Finale um den Sieg zu kämpfen.

Drei Finalisten kämpften im größten DSDS-Finale aller Zeiten vor 11.000 Zuschauern in der ausverkauften ÖVB-Arena in Bremen um den Sieg: Severino Seeger (28) aus Wächtersbach, Antonio Gerardi (30) aus Hemer und Viviana Grisafi (17) aus Offenbach. Nachdem alle drei ihren ersten Song gesungen hatten, fiel die erste Entscheidung: Antonio bekam von den Zuschauern die wenigsten Stimmen, während Severino und Viviana eine Runde weitergewählt wurden und ihr Staffelhighlight sowie den von Dieter Bohlen komponierten und produzierten Siegersong präsentierten. Der Finalsong war direkt während der Sendung im Internet downloadbar. Es war ein spannendes Duell und am Ende entschieden sich die Zuschauer mit 58, 57 Prozent der Stimmen für Severino.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 11 Toggle

Aneta Sablik gewinnt Deutschland sucht den Superstar 2014!

Mit 57,85 Prozent aller Zuschauerstimmen gewinnt Aneta Sablik die 11. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“. Die 25-jährige Studentin aus Gelting (Bayern) konnte die Zuschauer mit ihrem Song „The One“ überzeugen und erhält einen Plattenvertrag mit der Universal Music sowie garantiert 500.000 Euro.

Bis zu 5,68 Millionen Zuschauer in der Spitze sahen das große Finale von DSDS. 16,8 Prozent der 14- bis 59-Jährigen (2,65 Millionen) und durchschnittlich 3,80 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (MA: 13,0%) verfolgten die spannende Finalshow. Im Schnitt sahen sahen die 11. Staffel von DSDS (19 Folgen) 4,07 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre sowie 18,8 Prozent der 14- bis 59-Jährigen (3,07 Millionen).

© 3

Zum ersten Mal in der Geschichte von DSDS standen mit Aneta Sablik, Daniel Ceylan und Meltem Acikgöz drei Kandidaten im Finale. Nachdem alle drei ihren ersten Song gesungen hatten, fällte das Publikum per Telefon-Voting die erste Entscheidung: Meltem Acikgöz und Aneta Sablik kamen eine Runde weiter und durften nun mit ihrem Staffelhighlight-Song sowie mit einem eigens für sie geschriebenen Final-Song um den DSDS-Titel kämpfen. Die Jury aus Dieter Bohlen, Prince Kay One, Mieze Katz und Marianne Rosenberg war von beiden Kandidatinnen begeistert. Am Ende entschieden sich die Zuschauer für Aneta Sablik mit 57,85 Prozent aller Stimmen. Bis auf die erste Liveshow war Aneta damit in allen Liveshows auf dem ersten Platz in der Zuschauergunst.

„Deutschland sucht den Superstar“ ist eine Produktion von UFA SHOW & FACTUAL.

© 3

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 10 Toggle

Deutschland sucht den Superstar feiert Jubiläum! Die älteste und erfolgreichste Castingshow Deutschlands wird 10!

© 5

Wir bringen frischen Wind rein und die Kandidaten ihr Talent. Angemessen hochkarätig ist auch die Jury der zehnten Staffel: die Zwillinge Bill und Tom Kaulitz von Tokio Hotel, der erfolgreichsten Band Deutschlands sowie Mateo, Gründer und Frontsänger der Band Culcha Candela, nahmen in der Jubiläumsstaffel von „Deutschland sucht den Superstar“ neben Poptitan Dieter Bohlen in der Jury platz. RTL-Moderatorin Nazan Eckes moderierte die Show gemeinsam mit GZSZ-Schauspieler Raúl Richter als Co-Moderator.

© 6
© 6

Auch dieses Jahr war „Deutschland sucht den Superstar“ wieder auf großer Castingtour durch Deutschland, Österreich und der Schweiz. Insgesamt bewarben sich 32.078 Kandidaten. Die Highlights der Castings sind Inhalt der ersten sieben Folgen, die Samstag, den 5. Januar 2013, 20.15 Uhr starteten. Anlässlich des Jubiläums gibt es ein Wiedersehen mit zahlreichen Ex-Kandidaten und Gewinnern der letzten Jahre. Sie waren vor Ort bei den Castings, um die Bewerber zu unterstützen und ihnen Tipps zu geben.
Die besten 36 Kandidaten flogen in diesem Jahr in die Karibik, auf die wunderschöne Insel der niederländischen Antillen, Curacao. Dort mussten sie in paradiesischer Umgebung am Strand unter Palmen die Jury von sich überzeugen. Nur die Besten der Besten schafften es in die Live-Mottoshows der Jubiläumsstaffel! Im Finale am 11.05.2013 standen in diesem Jahr 2 Frauen. Lisa Wohlgemuth und Beatrice Egli sangen um den Titel, einen Plattenvertrag und 500.000 Euro. Mit deutlichen 70,25 Prozent setzte sich Beatrice mit ihrem Schlager „Mein Herz“ durch. Das Finale der 10. Staffel „Deutschland sucht den Superstar“ sahen 24,4% der 14- bis 49-Jährigen.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 9 Toggle

Auch 2012 machen GRUNDY Light Entertainment und RTL wieder Träume wahr. 35.401 Kandidaten - so viele wie noch nie zuvor - bewarben sich für die neunte Staffel Deutschland sucht den Superstar!

© 6

Am 7. Januar 2012 startete „Deutschland sucht den Superstar“ in die neunte Runde: mit neuen Talenten, einer neuen Jury und einem heißen Recall auf den Malediven.

Neben dem Poptitan Dieter Bohlen saßen zwei neue Mitglieder in der Jury: Die Frontfrau und Sängerin von Cascada, Natalie Horler, und Stilikone und Choreograph Bruce Darnell. Moderiert wurde die Showreihe von Marco Schreyl.

35.401 Kandidaten sangen in 35 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz vor, um sich für die Erfolgsshowreihe zu qualifizieren und Deutschlands neuer Superstar zu werden. Dem Sieger winken ein Plattenvertrag mit der Universal und eine garantierte, sensationelle Gewinnsumme von 500 000 Euro.

© 6
© 6

Luca Hänni (17) wurde 28. April 2012 zum Sieger der 9. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ gekürt. In einem spannenden Finale behauptete sich der 17-jährige Schweizer Maurer-Azubi mit 52,85 Prozent aller Zuschauerstimmen gegen seinen Kontrahenten den Berufsschüler Daniele Negroni (16) aus Regensburg. Damit gewann er nicht nur 500.000 Euro, sondern auch einen Plattenvertrag mit der Universal Music.

Bis zu 6,07 Millionen Zuschauer sahen das große Finale von DSDS. Hervorragende 28,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen (2,68 Millionen) und durchschnittlich 4,71 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (MA: 18,1 %) verfolgten die spannende Finalshow, in dem die Finalisten jeweils drei Songs singen mussten, darunter den Siegertitel „Don’t Think About Me“, der von Dieter Bohlen geschrieben und produziert wurde.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 8 Toggle

Starke Stimmen, spektakuläre Auftritte und große Emotionen – die Erfolgsshowreihe Deutschland sucht den Superstar ging im Frühjahr 2011 in die achte Runde.

© 3

Die Ausstrahlung der achten Staffel von DSDS begann am 8. Januar 2011. Die Jury bestand aus Dieter Bohlen, Fernanda Brandao und Patrick Nuo. Die Castings sowie der Recall der besten 35 Kandidaten auf den Malediven fanden im Sommer und Herbst 2010 statt und wurden im Januar und Februar 2011 ausgestrahlt. Die besten 15 Kandidaten traten am 19. Februar 2011 in der ersten Liveshow auf.

Wie im Vorjahr wurden sieben Mottoshow-Kandidaten per Televoting und drei durch die Jury ausgewählt. Die Jury entschied sich wiederum für die Plätze acht bis zehn der Zuschauerabstimmung, so dass die zehn Bewerber mit den meisten Zuschauerstimmen in die Mottoshows kamen. Am 10. März entschied RTL, dass Nina Richel wegen gesundheitlicher Probleme die Show verlassen muss. Als Ersatz kehrte die bereits in der ersten Show ausgeschiedene Sarah Engels zurück.

© 3

Seit der Sendung am 12. März 2011 wird das Jugendarbeitsschutzgesetz von der Bezirksregierung Köln im Bezug auf die Sendung durchgesetzt. Schulpflichtige Kandidaten wie Sebastian Wurth aus der achten Staffel dürfen danach nur bis 22 Uhr auftreten.

Im Finale am 7. Mai gewann Pietro Lombardi gegen Sarah Engels mit 51,9 Prozent der Anrufe.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 7 Toggle

Auch 2010 machte RTL wieder Träume wahr und bescherte jungen Menschen die "beste Zeit ihres Lebens".

© 6

Bereits ab September 2009 starteten die Castings für die siebte Staffel DSDS – mit der größten Casting Tour, die es je gab: Von Kiel bis München und von Köln bis Dresden hatten unentdeckte Sänger und Sängerinnen in insgesamt 20 deutschen Städten die Chance bei den offenen Castings ohne Voranmeldung vorzusingen und sich für die Erfolgshowreihe zu qualifizieren.

Start der siebten Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ mit der Jury aus Nina Eichinger, Dieter Bohlen und Volker Neumüller sowie Marco Schreyl als Moderator war Januar 2010

© 6
© 6

Bis zu 9,32 Millionen Zuschauer sahen das große Finale von „Deutschland sucht den Superstar“. Sensationelle 39,2 Prozent der 14- bis 49-Jährigen (4,72 Millionen) und durchschnittlich 7,58 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre (MA: 24,4 %) verfolgten die Finalshow. Damit war die siebte DSDS Staffel die stärkste seit der ersten Staffel und erreichte im Schnitt einen Marktanteil von 32,8 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Insgesamt hat die Show mit ihren Erstausstrahlungen 62,4 Prozent aller Bundesbürger erreicht, bei den 14- bis 49-Jährigen waren es sogar 73,3 Prozent.

Der 29-jährige Sänger Mehrzad Marashi setzte sich gegen seinen letzten verbliebenen Kontrahenten Menowin Fröhlich durch, holte sich den Superstar-Titel 2010 und gewann einen Plattenvertrag mit der Sony Music. Er bekam 56,4 Prozent der Zuschaueranrufe.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 6 Toggle

Das größte Gesangscasting aller Zeiten!

© 6

Nach den Castings in Berlin, Mannheim, Essen, Nürnberg, München und Hamburg ging es erstmalig auf große DSDS-Castingtruck-Tour durch neun weitere Städte in Deutschland, u.a. in Stuttgart, Frankfurt, Erfurt, Dresden, Münster und Dieter Bohlens Geburtsstadt Oldenburg. Die Highlights der Castings waren Inhalt der ersten sechs Folgen von „Deutschland sucht den Superstar“.

Daniel Schuhmacher
© 6
Daniel Schuhmacher

Neu war die Jury in der sechsten Staffel: MTV-Moderatorin Nina Eichinger (27) und Musik- und Superstar-Manager Volker Neumüller (39) saßen neben Erfolgsproduzent Dieter Bohlen (54) am Jurytisch. Und auch beim Konzept gab es erneut Änderungen: Der Recall ging dieses Mal über vier Sendungen, in denen die 120 besten Kandidaten aus den Castings in einem mehrtägigen Auswahlverfahren und Workshop ihr Talent unter Beweis stellen mussten. In der ersten großen Live Show Jetzt oder Nie kämpften die 15 besten Sänger und Sängerinnen aus dem Recall um den Einzug in die Mottoshows. Ab hier bestimmten alleine die Zuschauer per Telefonvoting, wer der Superstar 2009 wird!

Im Finale gewann Daniel Schuhmacher vor Sarah Kreuzer mit 50,47 Prozent der Anrufe.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 5 Toggle

Deutschland sucht den Superstar steht wieder in den Startlöchern: Bereits am 1. August starten die Castings auf Mallorca und auf Ibiza.

© 3

Schon vor dem Finale der vierten Staffel wurde bekannt gegeben, dass es eine fünfte Staffel geben wird. In der Jury wurde Heinz Henn durch Andreas „Bär“ Läsker, Manager von den Fantastischen Vier, ersetzt. Dieter Bohlen und Anja Lukaseder blieben erhalten. Tooske Ragas blieb nicht als Moderatorin, sodass Marco Schreyl alleine moderierte. Nina Moghaddam moderierte weiterhin das Magazin zur Sendung.

Auch beim Konzept gab es eine Änderung: Die Halbfinalshows, die so genannten Top 20 Shows, in denen bislang die Zuschauer die zehn besten Kandidaten per Telefonvoting bestimmt hatten, wurden komplett ersetzt.

Thomas Godoj
© 3
Thomas Godoj

Stattdessen wählte die Jury in einer großen Auswahlshow live vor 1000 Zuschauern im großen Mottoshow-Studio die besten zehn aus: also ein großer Abend der Entscheidung – live und nur die Jury trug die Verantwortung für die Auswahl der besten zehn Kandidaten.

Thomas Godoj gewann mit 62,2% der Zuschauerstimmen.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 4 Toggle

Die Erfolgsshowreihe "Deutschland sucht den Superstar" ging im Frühjahr 2007 in die vierte Runde.

© 6

Mit einem offenen Casting startete Anfang August auf Mallorca die Suche nach dem neuen Superstar. Ab Mitte September wird die Suche in sieben deutschen Städten fortgesetzt: Berlin, München, Köln, Hamburg, Dresden, Frankfurt und Stuttgart.

Moderiert wurde Deutschlands erfolgreichste Showreihe (durchschnittlich 29,5 % Marktanteil bei den 14 – 49-Jährigen) von Tooske Ragas und Marco Schreyl.

Mark Medlock
© 3
Mark Medlock
Tooske Ragas wartet mit Mark Medlock (Mi.) und Martin Stosch auf das Ergebnis des Zuschauervotings.
© 3
Tooske Ragas wartet mit Mark Medlock (Mi.) und Martin Stosch auf das Ergebnis des Zuschauervotings.

In der Jury saßen neben Dieter Bohlen und Heinz Henn jetzt die Künstler- und Musikmanagerin Anja Lukaseder (39). Sie trat an die Stelle von Sylvia Kollek. Anja Lukaseder: Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe in der DSDS-Jury. Die Show ist eine hervorragende Plattform für junge ambitionierte Künstler, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. DSDS bietet diesen Talenten eine unglaubliche Chance, die sie sonst wohl nirgendwo bekommen würden.

Sieger der vierten Staffel wurde mit 78,02 % deutlich Mark Medlock. Bis heute veröffentlichte er fünf Alben und acht Singles und verkaufte über drei Millionen Tonträger – das brachte 13-mal Gold und 4-mal Platin. Er ist bisher der erfolgreichste Gewinner von DSDS.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 3 Toggle

Deutschland sucht den Superstar ging im Herbst 2005 mit vielen Neuerungen in die dritte Runde.

© 6

Zur neuen Staffel gab es andere Moderatoren und eine neue Jurybesetzung. Durch die Show führten Marco Schreyl und die Holländerin Tooske Ragas, die bereits die niederländische Version von Idols moderierte.

Auch in der Jury hat der Zuschauer zwei neue Gesichter gesehen, die den Ton angeben.

Neben Dieter Bohlen bestand sie aus: Musikexpertin Sylvia Kollek, seit 1993 bei der EMI und von 2002 bis 2005 Managing Director bei Capital Music und dem internationalen Musikmanager Heinz Henn, Ex Senior Vice President und Mitbegründer der BMG international. Derzeit ist Heinz Henn einer der erfolgreichsten Produzenten von Videospiel-Musiken und lebt in Amerika.

Tobias Regner
© 6
Tobias Regner

Das Casting fand in sieben deutschen Städten statt (Wuppertal, Bremen, Berlin, Mannheim, Erfurt, Nürnberg, München). Diesmal gab es auch einen zusätzlichen offenen Castingtermin, zudem Teilnehmer sogar ohne Anmeldung erscheinen konnten.

Als Sieger der dritten Staffel ging Tobias Regner hervor.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 2 Toggle

Deutschland sucht den Superstar auf RTL basiert auf dem weltweit lizensierten Konzept der britischen Castingshow Pop Idol nach der Idee von Simon Fuller.

© 6

Es ist ein Talentwettbewerb, in dem eine Sängerin oder ein Sänger gefunden werden soll. Der Sieger erhält einen Plattenvertrag.

Die Kandidaten treten in mehreren Casting-Runden auf, um sich zu beweisen. Die besten zehn kommen in die Live Shows, in der die Jury den Auftritt bewertet und die Zuschauer per Telefonvoting die Platzierungen der Kandidaten bestimmen.

Gewinnerin Elli Erl
© 6
Gewinnerin Elli Erl

Nach dem großen Erfolg der ersten Staffel startete DSDS im Herbst 2003 in die zweite Runde. Das Moderatorenpaar um Carsten Spengemann und Michelle Hunziker, sowie die vierköpfige Jury um Dieter Bohle, Thomas Bug, Shona Fraser und Thomas Stein blieben unverändert. Das Magazin zur Sendung moderierten Peer Kusmagk und Tamara Gräfin von Nayhaus. Als Siegerin ging Elli Erl hervor. Auch in dieser Staffel nahmen die zehn besten zusammen eine Single mit dem Namen Believe in Miracles auf und erreichten damit Platz 8 in den deutschen Singlecharts.

Deutschland sucht den Superstar - Staffel 1 Toggle

Im Herbst 2002 startete in Deutschland die Suche nach dem Superstar.

© 6

„Deutschland sucht den Superstar“ ist eine Idee von FremantleMedia und 19 TV. Der Entertainment-Produzent FremantleMedia realisiert die Show weltweit: Das in England mit dem Titel „Pop Idol“ gestartete Format (Oktober 2001) lief bereits in über 30 Ländern, darunter in den USA und Polen, dem mittleren Osten (Irak, Saudi Arabien u.a.) und Kanada.

Die Live-Musik-Show wurde von Michelle Hunziker (26) und Carsten Spengemann (31) moderiert. In der Experten-Jury waren Dieter Bohlen, Thomas M. Stein, President BMG Germany/Switzerland/Austria, Musikjournalistin Shona Fraser und Radiomoderator Thomas Bug.

 

© 6

Die Suche nach dem Superstar 2003 war das TV-Ereignis des Jahres: Bis zu 15 Millionen Zuschauer sahen das große Finale am 8. März, 61,8 % der 14 bis 49-Jährigen schalteten ein. Die Siegersingle von Alexander Klaws stand wochenlang auf Platz 1 der deutschen Charts. Alle Superstar-CDs verkauften sich insgesamt über 4,5 Millionen mal.

Produktionsfacts

Jury

Dieter Bohlen
Xavier Naidoo
Oana Nechiti
Pietro Lombardi

Moderation der Liveshows

Oliver Geissen

Executive Producer

Robin Meyer-Ricks

Senior Produktionsleiter

Sascha Lukassowitz

Creative Consultant

Thomas Radeck

Executive Producer RTL

Marc Orthen

Gesamtleitung

Kai Sturm
Markus Küttner

Regie Castings und Recall

Bastien Angemeer

Regie Liveshows

Bastien Angemeer / Volker Weicker

Set Design

Florian Wieder

Kunde
Abspann abspielen Abspann anhalten
Bei uns gibt’s Cookies

Um Dir einen optimalen Service auf unserer Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies  zur Verbesserung der Funktionalität sowie zu Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.