Zurück zur Übersicht

Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute

10.05.2019
Zum „Tag gegen den Schlaganfall“ startet die UFA eine Social-Media-Kampagne, um auf den Schlaganfall und seine Früherkennungsmerkmale aufmerksam zu machen.

Jährlich erleiden rund 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Er ist somit die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für Behinderungen im Erwachsenenalter. Obwohl sich die Todesrate bei Schlaganfällen in Deutschland in den vergangenen 25 Jahren beinahe halbiert hat, bleiben Schlaganfälle eine häufige Todesursache.

Der Schlaganfall betrifft nicht nur, wie oft angenommen, ältere Menschen, sondern er kann in jedem Alter vorkommen – auch bei Kindern.

Zum „Tag gegen den Schlaganfall“ am 10. Mai startet die UFA in Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe eine Social-Media-Kampagne, um darauf aufmerksam zu machen, wie man einem Schlaganfall frühzeitig vorbeugen und ihn im Ernstfall erkennen kann.

#JEDEMINUTEZÄHLT

View this post on Instagram

Gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe machen wir uns stark für den “Tag gegen den Schlaganfall”. Bei einem Schlaganfall zählt jede Minute! ⏱ Die häufigsten Symptome sind: ⚠ Sehstörungen ⚠ Sprach- und Sprachverständnisstörungen ⚠ Lähmungen und Taubheitsgefühle ⚠ Schwindelgefühle ⚠ Gangunsicherheiten und Kopfschmerzen Mit dem FAST-Test kannst du in kurzer Zeit den Verdacht auf einen Schlaganfall überprüfen. Falls der Verdacht besteht, verliere keine Zeit und wähle 112 #TagGegenDenSchlaganfall #jedeminutezählt Vielen Dank für die Unterstützung: @official_joschakiefer @jannik.schuemann @christopherkohn @birteglang @chriss_cross @isabellhertel_official @oliviamarei @sokomuenchen @oligeissen @timuruelker @actpm @linda.koenig Christoph Dominik Lukowski

A post shared by UFA (@ufainsights) on

Unter dem Hashtag #JEDEMINUTEZÄHLT werden über den Tag verteilt Videos mit Schauspieler*innen der UFA veröffentlicht, um so die größtmögliche Aufmerksamkeit für das Thema zu erzeugen.

Liz Mohn, Stifterin und Präsidentin der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, setzt sich schon seit 25 Jahren für Schlaganfall-Betroffene ein. Im Video erzählt sie von ihrer Stiftungsarbeit, von Vorsorge und Früherkennung eines Schlaganfalls.

 

© 1
Liz Mohn über ihre Stiftungsarbeit und die Merkmale eines Schlaganfalls.

Die UFA Serial Drama beteiligt sich an der Kampagne außerdem mit einer monetären Spende für die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe.

Joachim Kosack, Geschäftsführer UFA GmbH und UFA Serial Drama:

„Die UFA ist sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung als Produktionsfirma von Formaten, die täglich eine große Anzahl von Menschen erreichen, absolut bewusst. Wir wollen dieses Wissen nutzen, um auf gesellschaftlich relevante Themen hinzuweisen. Krankheiten wie Schlaganfall werden häufig in Unterhaltungsformaten tabuisiert, umso wichtiger ist es, hier ein Zeichen zu setzen und auf Risikofaktoren und Früherkennung dieser Krankheit hinzuweisen. Wir sind froh, dass wir so viele  Kolleginnen und Kollegen für die Kampagne gewinnen konnten.“

Bereits seit dem 3. Mai 2019 wird das Thema Schlaganfall in der UFA SERIAL DRAMA-Produktion „Unter uns“ aufgegriffen (läuft montags bis freitags um 17:30 Uhr bei RTL und jederzeit bei TVNOW), als die Serienfigur Tobias Lassner (gespielt von Patrick Müller) einen Schlaganfall erleidet. Hierzu sind die UFARTL und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe eine Kooperation eingegangen.

Um mehr über die Arbeit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zu erfahren und selbst eine Spende zu tätigen, klicken Sie hier.

Werden auch Sie Teil der Aktion und verbreiten den Hashtag #JedeMinutezählt. Denn der Schlaganfall geht uns alle an.

Bei uns gibt’s Cookies

Um Dir einen optimalen Service auf unserer Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies  zur Verbesserung der Funktionalität sowie zu Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.