Zurück zur Übersicht

„Ich war noch niemals in New York“: Fünf Nominierungen für den Deutschen Filmpreis

11.03.2020

Potsdam, 10. März 2020. Heute Mittag gab die Deutsche Filmakademie in Berlin die Nominierungen für den diesjährigen Deutschen Filmpreis bekannt: „Ich war noch niemals in New York“ kann sich insgesamt über fünf LOLA-Nominierungen in den Kategorien „Beste männliche Nebenrolle“ (Pasquale Aleardi), „Bestes Szenenbild“ (Matthias Müsse), „Bestes Kostümbild“ (Thomas Oláh, Nora Bates), „Bestes Maskenbild“ (Gerhard Zeiss) sowie „Beste visuelle Effekte und Animation“ (Sven Martin) freuen. Der Deutsche Filmpreis – die renommierteste und höchstdotierte Auszeichnung für den deutschen Film – ist mit Preisgeldern der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in einer Gesamthöhe von knapp 3 Mio. Euro dotiert und wird nach der Wahl durch die Mitglieder der Deutschen Filmakademie von Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters verliehen. Die diesjährige Verleihung findet am 24. April im Palais am Funkturm in Berlin statt.

Bei den ROMY Akademiepreisen, dem österreichischen Film- und Fernsehpreis, wurde „Ich war noch niemals in New York“ heute zudem in insgesamt drei Kategorien nominiert als „Bester Kinofilm“, „Beste Produktion Kinofilm“ (Regina Ziegler, Nico Hofmann, Sebastian Werninger, Klaus Graf, Christoph Müller, Freddy Burger) und „Beste Bildgestaltung Kino“ (Thomas Kiennast). Daneben wurde Hauptdarstellerin Heike Makatsch beim österreichischen ROMY-Publikumspreis als „Schauspielerin im Bereich Kino/TV-Film“ nominiert – hier kann bis 31. März unter https://kurier.at/romy abgestimmt werden. Die ROMY Akademiepreise werden am 16. April und die Publikumspreise am 18. April in Wien vergeben.

Das Drehbuch zu „Ich war noch niemals in New York“ stammt von Alexander Dydyna. Regie führt Philipp Stölzl, für die Kamera zeichnet Thomas W. Kiennast verantwortlich. Produzenten von „Ich war noch niemals in New York“ sind Regina Ziegler (Ziegler Film), Sebastian Werninger (UFA FICTION), Nico Hofmann (UFA FICTION) und Christoph Müller (Mythos Film), Koproduzenten sind Klaus Graf (Graf Film), Freddy Burger und Universal Pictures Productions.

Gefördert wurde „Ich war noch niemals in New York“ von der Film- und Medienstiftung NRW, dem Medienboard Berlin-Brandenburg, der Mitteldeutschen Medienförderung, der MFG Filmförderung, der FFA Filmförderungsanstalt und dem DFFF Deutschen Filmförderfonds.

„Ich war noch niemals in New York“, nach dem Erfolgsmusical von Stage Entertainment, wurde in Deutschland, Österreich und der Schweiz von Universal Pictures International Germany am 17. Oktober 2019 in die Kinos gebracht.

„Ich war noch niemals in New York“ erscheint ab 26. März 2020 auf DVD & Blu-ray.

 

Facebook:
www.facebook.com/NewYorkFilm.DE/

YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=NQzoFDuYY5E

Pressematerial zum Film finden Sie unter:
www.upimedia.com

 

Pressekontakt:

UNIVERSAL PICTURES
das pressebüro
Sandra Thomsen und Claudia Pantke
Tel.: +49 40 514 011 – 68
E-Mail: presse@daspressebuero.com

UFA
Anja Käumle
Manager Public Relations
Tel.: +49 331 70 60  379
E-Mail: anja.kaeumle@ufa.de

UFA
Doreen Zimmermann
Manager Public Relations
Tel.: +49 331 70 60  370
E-Mail: doreen.zimmermann@ufa.de

Ziegler Film
Thomas Petersen
Leitung Kommunikation und Presse
Tel.: +49 30 320 905 48
E-Mail: petersen@ziegler-film.com

Die Pressemitteilung als pdf zum Download:

Bei uns gibt’s Cookies

Um Dir einen optimalen Service auf unserer Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies  zur Verbesserung der Funktionalität sowie zu Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.