Zurück zur Übersicht

Green Consulting bei der UFA: Die ersten Green Consultants sind ausgebildet

17.03.2021

Grünes Produzieren wird immer gefragter und erfordert eine besondere Sensibilität für nachhaltiges Wirtschaften in den Produktionen. Die UFA, die sich bereits seit einigen Jahren für grüne Ansätze in den hauseigenen Produktionen einsetzt, fördert interessierte Produktionsleitungen mit einer Ausbildung zum Green Consultant. Die ersten vier UFA Kolleg:innen haben nun ihre Prüfungen erfolgreich abgeschlossen: Produktionsleiter Hendrik Voss (UFA Show & Factual), Senior Produktionsleiter Sascha Lukassowitz (UFA Show & Factual), Line Producer Assistant Kathrin Bernsau (UFA Serial Drama) und Produktionsleiter Marcus Leciejewska (UFA Serial Drama) sind ausgebildete Green Consultants der UFA.

Kathrin Bernsau (UFA Serial Drama) und Sascha Lukassowitz (UFA Show & Factual)
Kathrin Bernsau (UFA Serial Drama) und Sascha Lukassowitz (UFA Show & Factual)

„Ich habe mich sehr über die Möglichkeit gefreut, diese Ausbildung machen zu dürfen, weil ich mich privat mit den Themen Umweltschutz und nachhaltigem Leben beschäftige und gespannt darauf war, wie man die Spur, die man bei seiner Arbeit hinterlässt, noch grüner machen kann,“ so Line Producer Assistant Kathrin Bernsau über die Ausbildung zum Green Consultant. „Umweltschutz ist eine notwendige weltweite Aufgabe, zu der wir als Medienindustrie unseren Beitrag leisten können und müssen. Es ist jetzt wirklich die Zeit gekommen“, unterstreicht Sascha Lukassowitz die Bedeutung für grünes Produzieren. Auch Produktionsleiter Marcus Leciejewska liegt die Umwelt am Herzen: „Da die Filmbrache in den letzten Jahrzehnten immer einen Freifahrtschein in Sachen Umweltschutz hatte, muss jetzt in allen Belangen nachgezogen werden! Hierbei möchte ich mit gutem Beispiel als Produktionsleiter voran gehen und mein erlerntes Wissen mit meinem Team teilen.“

"Die Umsetzung und Einhaltung der politisch vorgegeben CO2-Reduktion um 55% bis 2030 geht uns alle an"

Der Workshop hat die Produktionsleiter:innen bestärkt, die grünen Themen weiter voranzutreiben: „Das Thema ‚nachhaltiges Produzieren‘ ist unendlich groß, vielseitig und äußerst tiefgründig ist. Die Umsetzung und Einhaltung der politisch vorgegeben CO2-Reduktion um 55% bis 2030 geht uns alle an,“ betont Produktionsleiter Hendrik Voß, der sich auch im UFA Greenteam engagiert und ganz konkret bereits vor eineinhalb Jahren in der Umzugsphase der Produktion „Die Superhändler“ grüne Themen beim Gebäudemanagement, bei der Versorgung mit Ökostrom, der Verarbeitung der Materialien, bei der Mülltrennung, im Catering und beim Einsatz von LED-Licht platziert und umgesetzt hat. „Für unsere Branche gilt es, dass wir lernen müssen, dass die CO2-Reduzierung in allen Bereichen und Gewerken einer TV-Entstehungsphase, sei es Casting, Produktion oder Postproduktion, entscheidend dazu beiträgt, unsere Natur schützen zu können und dass jeder bereit sein muss, diesen Anteil zu leisten,“ so der Produktionsleiter weiter. „Ich habe aus dem Workshop besonders mitgenommen, dass man viele kleine und große Dinge anpacken kann und es einen großen Blumenstrauß an Möglichkeiten gibt. Es braucht gemeinsamen Austausch und Ressourcen, sich diese Möglichkeiten anzusehen, auszuloten und passend umzusetzen,“ ergänzt Kathrin Bernsau.

Hendrik Voß (UFA Show & Factual) und Marcus Leciejewska (UFA Serial Drama)
Hendrik Voß (UFA Show & Factual) und Marcus Leciejewska (UFA Serial Drama)

"Grün produzieren verursacht nicht zwingend Mehrkosten. Man kann mit kleinen Dingen schon großes bewirken"

„Besonders beeindruckt hat mich die Tatsache, dass ‚grün produzieren‘ nicht zwingend Mehrkosten verursacht und dass mit kleinen Dingen schon großes bewirkt werden kann. Klingt platt, ist es aber nicht“, verrät Marcus Leciejewska. „Wir können sofort besser werden! Ökostrom, Trinkwasser, Fuhrpark, Catering, Reisefrequenz und Art der Reisen… gerade die alltäglichen Themen erzeugen die stärksten Effekte“, ergänzt Sascha Lukassowitz. Auch Marcus wird künftig mit Dienstleistern wie Mietwagenanbietern oder Hotels in den Austausch über ihren Beitrag zum Thema Umweltschutz gehen. Ganz konkret nimmt Marcus für sein Projekt „Lenßen übernimmt“ den Fuhrpark in Angriff. „Ich möchte beim Fuhrpark auf alternative Antriebe umsatteln (Gas, Elektro, Hybride), ebenso biete ich meinen Mitarbeitern anstatt eines Autos ein Elektrofahrrad an, um den Dreh zu bestreiten, oder Carsharing-Möglichkeiten. Dazu bin ich bereits mit Anbietern im Austausch.“

Die Green Consultant Ausbildung wird vom Produktionsmanagement der Mediengruppe RTL Deutschland in Kooperation mit der IHK München und Dozent Philipp Gassmann angeboten und ist aktuell neben der Ausbildung, die die IHK München selbst anbietet, die einzige zertifizierte Weiterbildung in Deutschland. Der Lehrgang, der aus zwei jeweils 5-tägigen Lehrmodulen besteht, vermittelt den Teilnehmenden alle Grundlagen zur nachhaltigen Produktionsplanung und behandelt vertiefend konkrete Umsetzungsmaßnahmen, durch die Produktionen grün werden können.

In der Medienbranche wird zurzeit vielerorts an Mindeststandards und Zertifizierungen für grünes Drehen und nachhaltige Produktionen gearbeitet, darunter von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien, von Förderern, von Sendern und beispielweise im Arbeitskreis Green Shooting, dem die UFA ebenfalls angehört. Nachhaltigkeitskriterien und CO2-Kalkulationen spielen bereits heute eine Rolle bei der Auftragserteilung und werden auch künftig immer stärker an Bedeutung gewinnen. „Die gesamte Branche ist sich der Verantwortung bewusst ist und alle Sender und Produzenten sind aktiviert. Das gemeinschaftliche Handeln mit Blick auf grünes Produzieren ist stark motivierend“, so Senior Produktionsleiter Sascha Lukassowitz.

Die Weiterbildung der UFA Kolleg:innen bildet einen weiteren, wichtigen Schritt auf dem Weg hin zu einer nachhaltigeren Welt. Die Expertise der Green Consultants kann von allen Produktionen genutzt werden und das Learning aus jeder Produktion kann UFA intern bestmöglich weitergegeben werden. Mit den ersten vier Green Consultants ist auch lange noch nicht Schluss: Die nächste Ausbildungsrunde ist bereits in Planung. Produktionsleiterin Saskia Schmischke (UFA Show & Factual) und Produktionsleiter Sven Bischof (UFA Show & Factual) haben sich bereits angemeldet.

'Gibt es das auch in grün?' als guter Leitsatz

Bis zur Schulung der weiteren Kolleg:innen, gehen die ersten vier ausgebildeten Green Consultants als gutes Vorbild voran. „Green Producing ist ganzheitlich. Ich wünsche mir, dass die inhaltliche Kreation schnell und konkret einsteigt,“ wünscht sich Sascha Lukassowitz. Marcus Leciejewska ergänzt: „‘Gibt es das auch in grün?‘ ist als guter Leitsatz in der Schulung von einem geschätzten Kollegen gefallen. Diesen möchte ich verbreiten und werde mich und alle an meinen Projekten Beteiligten dahingehend befragen, denn häufig ist in kurzem Austausch eine ‚grünere Alternative‘ gefunden.“ Hendrik Voß pflichtet bei: „Es gilt jetzt zukunftsorientiert zu handeln, die richtigen Dienstleister zu finden, die mit der UFA diesen Weg gehen. Und selbstverständlich gilt auch intern: Jeder Mitarbeiter der UFA ist ein enorm wichtiger Teil bei der Umsetzung und Einhaltung von Green Producing.“

Bei uns gibt’s Cookies

Um Dir einen optimalen Service auf unserer Webseite zu bieten, verwenden wir Cookies  zur Verbesserung der Funktionalität sowie zu Analysezwecken. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklärst Du Dich damit einverstanden. Weitere Details zu den eingesetzten Cookies, ihrer Verwendung und zur Änderung der Cookie-Einstellungen findest Du in unserer Datenschutzerklärung.