RSS FEED ABONNIEREN

Abonnieren Sie unsere News und erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um die UFA brandaktuell.

Zum RSS Feed

UFA FICTION dreht ZDF-Samstagskrimi „EIN STARKES TEAM – TÖDLICHER SEITENSPRUNG“


26.02.2018

Eine Frau wird erstochen in einem Berliner Hotel aufgefunden – ein neuer Fall für das „starke Team“ Otto Garber (Florian Martens) und Linett Wachow (Stefanie Stappenbeck). Die neue Folge der ZDF-Samstagskrimi-Reihe „Ein starkes Team“ mit dem Titel „Tödlicher Seitensprung“ wird zurzeit in Berlin und Umgebung gedreht. Dabei sind Kommissar Sebastian Klöckner (Matthi Faust), Teamchef Reddemann (Arnfried Lerche) sowie Sputnik (Jaecki Schwarz). Unterstützung erhält das „starke Team“ von Gerichtsmedizinerin Dr. Gabriele Simkeit, dargestellt von Eva Sixt. In Episodenrollen spielen Andreas Pietschmann, Michael A. Grimm, Jan Henrik Stahlberg und andere. Das Buch stammt aus der Feder von Leo P. Ard, Regie führt Johannes Grieser.

In einem Berliner Hotel wird Julia Sanders (Vivien Bullert) erstochen aufgefunden. Ihr Mann Michael Sanders (Andreas Pietschmann) war davon ausgegangen, dass seine Frau einmal wieder bei einem Mädelsabend war. Doch Linett und Otto ermitteln, dass Julia – von einer Seitensprungagentur vermittelt – Männer getroffen hat. Sebastian findet heraus, dass es bereits früher ein Opfer gab, das ebenfalls Mitglied dieser Agentur war. Schnell vermuten die Kommissare den Täter unter den Kunden. Sie benutzen Linett als Lockvogel. Es beginnt ein Psychokampf auf Leben und Tod.

Die Reihe „Ein starkes Team“ ist eine ZDF-Auftragsproduktionen der UFA Fiction, Produzentinnen sind Alicia Remirez und Lena Kraeber. Die Redaktion im ZDF hat Günther van Endert. Gedreht wird bis Ende März 2018. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.
Die ZDF-Samstagskrimireihe „Ein starkes Team“ ist auch im 24. Jahr ihres Bestehens sehr erfolgreich. Die bisher quotenstärkste Folge war „Preis der Schönheit“ am 17. Februar 2018 mit 8,60 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 25,8 Prozent Die Erstsendungen im Jahr 2017 sahen durchschnittlich 7,24 Millionen (22,8 Prozent Marktanteil).