RSS FEED ABONNIEREN

Abonnieren Sie unsere News und erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um die UFA brandaktuell.

Zum RSS Feed

Oscar®-Preisträger Michael Haneke realisiert für die UFA erstmals große internationale Serie


30.01.2018

Der große europäische Filmemacher schreibt und inszeniert KELWINS BUCH (AT) als zehnteilige High End Drama-Serie für UFA FICTION und FremantleMedia
„Es mag uns etwas drohen, als ob wir wieder Steinzeitmenschen werden könnten, weil wir es jederzeit noch sind. Wir würden statt mit Steinbeil mit Flugzeugen umgehen, aber es wäre wieder dasselbe da, was war, als ob die Jahrtausende der Geschichte vergessen und ausgelöscht seien. Der Mensch könnte beim Verfall der Geschichte wieder in den Zustand kommen, in dem er vor Jahrtausenden war: ohne Wissen und Bewusstsein seiner Überlieferung.“
Karl Jaspers, „Vom Ursprung und Ziel der Geschichte“

Potsdam, 30. Januar 2018. Michael Haneke, einer der renommiertesten internationalen Regisseure und Drehbuchautoren der Gegenwart, entwickelt unter dem Arbeitstitel KELWINS BUCH erstmals in seinem Schaffen eine High End Drama-Serie für den internationalen Markt. In Zusammenarbeit mit UFA FICTION und FremantleMedia entwirft Haneke, der in den vergangenen Jahren ausschließlich für das Kino gearbeitet hat, in zehn Folgen ein dystopisches Szenario. Haneke wird für KELWINS BUCH als Showrunner und Drehbuchautor fungieren und bei zwei Folgen selbst Regie führen. Produzenten von KELWINS BUCH sind Nico Hofmann und Benjamin Benedict, Sebastian Werninger ist ausführender Produzent seitens UFA FICTION.

Michael Haneke: „Nach zehn TV-Filmen und zwölf Kinofilmen hatte ich Lust, auch einmal eine längere Geschichte zu erzählen.“

KELWINS BUCH erzählt die abenteuerliche Geschichte einer Handvoll junger Menschen in einer nicht allzu fernen Zukunft, die auf der Flugreise in eine befreundete Stadt außerhalb der Grenzen ihrer Heimat notlanden müssen und damit zum ersten Mal mit dem eigentlichen Antlitz ihres Heimatstaates konfrontiert werden.

Nico Hofmann, Produzent und CEO UFA: „Kein anderer Regisseur der Gegenwart hat meine Wahrnehmung durch seine Filme so geschärft und aufgewühlt wie Michael Haneke. Dass sich Europas größter Filmemacher dem seriellen Erzählen im Fernsehen zuwendet, ist eine kleine Sensation, dass Haneke eine Gruppe junger Menschen in den Mittelpunkt seiner Erzählung stellt, gibt einen vielschichtig irritierenden Ausblick auf die Frage, nach welchen Grundsätzen wir leben möchten. Virulenter kann ein Projekt nicht in unsere Zeit passen, dafür bin ich dankbar.“

Benjamin Benedict, Produzent und Geschäftsführer UFA FICTION: „Michael Hanekes Filme sind in ihrer erzählerischen Präzision und gestalterischen Genauigkeit, in ihrer Beschreibung der Bedingungen und Grenzerfahrung des Menschlichen einzigartige Erfahrungen. Sein Entschluss sich dem Entwurf eines komplexen Narrativ in der Form einer großen, seriellen Erzählung zuzuwenden, hat uns folglich sofort begeistert. Der Entwurf möglicher Welten macht seit Thomas Morus ‚Utopia‘ Science Fiction zu einem Genre philosophischer Reflexion, welches die drängenden Fragen und Themen der Gegenwart im Spiegel der Zukunft auslotet, erst Recht in den Händen des bedeutendsten europäischen Filmautors.“

Michael Haneke wurde für Kinofilme wie „Funny Games”, „Die Klavierspielerin”, „Caché“, „Liebe“ (fünf Oscar®-Nominierungen, darunter „Bester Film“) und „Das weiße Band“ (zwei Oscar®-Nominierungen) u.a. mit dem Oscar®, zwei Golden Globes, zwei Goldenen Palmen sowie acht Europäischen Filmpreisen ausgezeichnet. Seine Filme gelten als wegweisende cineastische Meisterwerke.


News - UFA Fiction