RSS FEED ABONNIEREN

Abonnieren Sie unsere News und erfahren Sie alle Neuigkeiten rund um die UFA brandaktuell.

Zum RSS Feed

Dr. Jürgen Schuster verlässt die UFA


12.11.2012

Dr. Jürgen Schuster, langjähriger Geschäftsführer verschiedener UFA Gesellschaften, wird das Unternehmen nach dreizehn Jahren verlassen.
 
Jürgen Schuster hat in den vergangenen Jahren verschiedene UFA Gesellschaften als Geschäftsführer betreut, beispielsweise die HDTV, UFA Fernsehproduktion und Phoenix Film. Zusammen mit Nico Hofmann hat er als Geschäftsführer und Produzent jedoch vor allem den Aufbau von teamWorx verantwortet. Mit rund 300 Filmen haben Nico Hofmann und Jürgen Schuster teamWorx in den vergangenen Jahren zu einer der erfolgreichsten Produktionsgesellschaften gemacht.
 
An über 30 Filmen, darunter viele preisgekrönte Produktionen wie „Dresden“, „Tornado“, „Mogadischu“, „Die Flucht“, „Schicksalsjahre“, „Laconia“, „Hindenburg“ und „Rommel“ war Jürgen Schuster auch als Produzent beteiligt. Ebenso hat er in dieser Zeit einige Kinoprojekte betreut, wie beispielsweise „Dschungelkind“ und die erfolgreichen Kinderfilme „Hanni & Nanni 1-3“ sowie „Teufelskicker“.
 
Nachdem Jürgen Schuster in den letzten Monaten innerhalb der UFA insbesondere die Neuordnung des Fictionbereiches mit großem persönlichen Einsatz begleitet hat, wird er sich nach reiflicher Überlegung und aus privaten Gründen neuen beruflichen Herausforderungen zuwenden.
 
Wolf Bauer dazu: „Jürgen Schuster ist ein sehr geschätzter Kollege und langjähriger Weggefährte. Wir trennen uns im besten Einvernehmen und werden Herrn Schuster eng verbunden bleiben. Er hat an der Seite von Nico Hofmann Wertvolles für unser Unternehmen geleistet. Dafür danken insbesondere Nico Hofmann und ich ihm sehr.“
 
Nico Hofmann ergänzt: „Jürgen Schuster war dreizehn Jahre lang maßgeblich am Aufbau und der Weiterentwicklung von teamWorx beteiligt. Jürgens sensibles kaufmännisches Verhandlungsgespür bei komplexen Koproduktionen und seine produzentische Neugierde haben ihn zum wichtigen Partner gemacht. Jürgens neuen Weg einer beruflichen Veränderung außerhalb der UFA respektiere ich sehr und werde ihm auch in Zukunft aufs freundschaftlichste verbunden sein.“

Kontakt: Kristian Müller