Cliffhanger

Julia überreicht Arno zu später Stunde am Pool einen kühlen Drink. Ihr Vater möchte offensichtlich etwas mit ihr besprechen.
Arno stammelt: „…Also dieser Flugzeugabsturz damals…äh, du weißt das äh…Clarissa…in der Maschine…“.
„Worauf willst du hinaus?“ fragt Julia ungeduldig.
„…in der Maschine…“ fährt Arno fort. „…ja sie saß in der…äh…“
„Jetzt sag schon, was ist los?!“ möchte Julia nun mit Bestimmtheit wissen.
Arno starrt sie mit großen Augen an. Die Kamera fährt näher auf sein Gesicht und die Musik wird lauter.
Blende.


Die Titelmelodie von Verbotene Liebe ertönt und das charakteristische VL-Herz erscheint auf dem Bildschirm. Folge 3882 mit dem Titel „Geständnisse“ von Verbotene Liebe ist zu Ende.

Was Julia im Gegensatz zum Zuschauer nicht weiß, ist das Clarissa von Anstetten, die das Leben von Julia und ihrem Zwillingsbruder Jan schon einmal zur Hölle gemacht hat, wieder aufgetaucht ist. Der Zuschauer hingegen weiß nicht, ob Arno seiner Tochter die Nachricht übermitteln wird und wie Julia auf diese Neuigkeit reagiert. Auf dem Höhepunkt der Spannung ist die Folge von Verbotene Liebe zu Ende gegangen. Dieses Stilmittel nennt man im Fachjargon Cliffhanger, welcher häufig in Daily Dramas und Telenovelas, aber auch in Spielfilmen verwendet wird. Oder lexikalisch gesprochen: Ein Cliffhanger ist eine dramatische Schlussszene einer Fernsehserie, die beim Zuschauer die Neugierde auf die nächste Folge wecken und ihn zum Einschalten animieren soll.

Der Ursprung des Begriffs Cliffhanger (zu Deutsch „Klippenhänger“) geht bis auf das Jahr 1873 zurück. Damals wurden Romane unter anderem gestückelt in monatlich erscheinenden Zeitschriften abgedruckt. In Thomas Hardys Roman „A Pair of Blue Eyes“ hing der Protagonist Henry Knight gegen Ende einer Romanepisode an einer Klippe und drohte in den Tod zu stürzen. Die Leser mussten nun auf die Fortsetzung einen Monat bis zum Erscheinen der nächsten Zeitschrift warten. Viele Autoren adaptierten diese Idee bis der Begriff Cliffhanger ein geläufiges Wort für das Halten der Spannung bis zur Fortsetzung wurde.

In Daily Dramas oder Telenovelas findet man heutzutage oft auch Minicliffs. Diese befinden sich nicht am Ende einer Folge, sondern innerhalb der Handlungsstränge. Da tägliche Formate in ihrer Erzählweise mehrere Stränge behandeln, sollen die Minicliffs die Spannung zwischen den verschiedenen Handlungen halten. Daher haben Zuschauer oft das Gefühl, dass eine Folge Verbotene Liebe wie im Flug an ihnen vorbeigeht. Aber das Schöne daran ist, dass man nicht wie im Jahre 1873 einen ganzen Monat warten muss, bis die Titelmelodie wieder ertönt.

Weitere Artikel zum Thema:
  • Produktionen: Daily Dramas auf UFA.de
  • Produktion: Verbotene Liebe
  • UFA Wissen: Telenovela

  • Spotlights Übersicht zurück

    Meistgelesene Artikel


    Drehstart für "Nachtschwestern"

    Die Dreharbeiten zur neuen Medical-Serie "Nachtschwestern" von UFA SERIAL DRAMA haben in Berlin und Köln begonnen.

    mehr

    10 Jahre UFA Nachwuchscasting

    Das UFA Nachwuchscasting feiert in diesem Jahr Zehnjähriges!

    mehr

    First Steps Awards 2018

    Der wichtigste und höchst dotierte deutsche Nachwuchspreis First Steps wurde zum 19. Mal in Berlin verliehen.

    mehr