UFA würdigt Filmnachwuchs

Die UFA lud den deutschen Filmnachwuchs zum „Tribute to the Next Generation“-Dinner und bot jungen Talenten damit im Rahmen der Berlinale ein Forum, um sich zu präsentieren und mit der Branche zu vernetzen.

Nico Hofmann, CEO UFA, begrüßte Nachwuchstalente aus den Bereichen Regie, Drehbuch, Produktion und Schauspiel.

Nico Hofmann, CEO UFA: „Ohne die jungen Talente von heute gibt es keine Programme von morgen. Das Thema Nachwuchsförderung ist für die UFA daher immens wichtig. Permanente Erneuerung und der Austausch mit der nächsten Generation Filmemacher sind entscheidend, um die Zuschauer auch in Zukunft mit unseren Programmen zu erreichen. Wir sind stolz darauf, mit einigen der spannendsten Talente zusammenzuarbeiten und ihnen einen Raum zu geben, in dem sie sich und wir uns mit ihnen ausprobieren können.“

Mit dem „Tribute to the next Generation“-Dinner bietet die UFA bereits zum siebten Mal eine Plattform, um mit jungen Talenten aus den Bereichen Drehbuch, Regie, Produktion und Schauspiel ins Gespräch zu kommen und den Austausch mit der Branche zu fördern.

Um die Nachwuchsarbeit im eigenen Hause stetig auszubauen, hat die UFA im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit mit den Filmhochschulen und Nachwuchsveranstaltungen intensiviert. Fester Bestandteil der Nachwuchsförderung ist zudem der First Steps Award, der seit dem Jahr 2000 in verschiedenen Kategorien an herausragende Abschlussfilme von Studentinnen und Studenten der Filmschulen verliehen wird.

Zu den Gästen des „Tribute to the Next Generation“-Dinners zählten u.a. die KU’DAMM 59-SchauspielerInnen Emilia Schüle, Sabin Tambrea und Trystan Pütter, der Cast der zweiten Staffel von CHARITÉ wurde von Mala Emde, Artjom Gilz, Frida-Lovisa Hamann, Jannik Schümann und Luise Wolfram repräsentiert, die erste CHARITÉ-Staffel von Alicia von Rittberg, Vladimir Burlakov war vom DEUTSCHLAND86-Cast anwesend. Ebenfalls am Dinner nahmen teil Daniel Donskoy (SANKT MAIK), Jonathan Berlin KRUSO), Mercedes Müller (DIE DIPLOMATIN), Janina Uhse (JANINA & FOOD), Caroline Hellwig, Nathalie Lucia Hahnen (beide WIR SIND DOCH SCHWESTERN), Eric Stehfest (GUTE ZEITEN, SCHLECHTE ZEITEN), Nemi El-Hassan (JÄGER UND SAMMLER), Eric Schroth (DEUTSCHLAND SUCHT DEN SUPERSTAR) sowie Matti Schmidt-Schaller und Lilith Stangenberg, die in BELLA BLOCK – Stille Wasser bzw. BELLA BLOCK – Am Abgrund mitgewirkt haben. Neben Nachwuchstalenten aus Film und Fernsehen gehörten Iris Berben, Maria Furtwängler und Heike Makatsch, Drehbuchautorin Annette Hess und Regisseur Sven Bohse von KU’DAMM 56/KU’DAMM 59, Anna Winger (Creator, Headwriter, Executive Producer) und Regisseur Arne Feldhusen von DEUTSCHLAND86 sowie Branchen- und Medienvertreter zu den Gästen des Abends.

Ebenfalls anwesend war das Team der Serie „Picnic at Hanging Rock“, produziert von FremantleMedia Australia, die am Mittag die Berlinale Series eröffnet hatte. Vertreten war die Produktion durch die SchauspielerInnen Lola Bessis, Harrison Gilbertson, Ruby Rees und Lily Sullivan sowie Regisseurin Larysa Kondracki. In Zusammenarbeit mit ihrer Muttergesellschaft FremantleMedia realisiert die UFA eine Reihe von Produktionen für den internationalen Markt, darunter DEUTSCHLAND86, MUNICH – basierend auf dem Bestseller von Robert Harris – sowie unter dem Arbeitstitel KELWINS BUCH das erste serielle Projekt von Michael Haneke.

Alle Fotos sind auf der UFA Facebookseite zu sehen.


Spotlights Übersicht zurück

Meistgelesene Artikel


UFA FICTION produziert deutschen Netflix Original Film

NETFLIX sichert sich die weltweiten Rechte an der UFA FICTION-Produktion BETONGOLD (AT). Kreativer Kopf hinter einem der ersten Netflix Original Filme ist Cüneyt Kaya („Blockbustaz“, „Ummah – Unter Freunden“). Vor der Kamera von Sebastian Bäumler werden u.a. David Kross, Frederick Lau und Janine Uhse zu sehen sein.

mehr

UFA setzt auf Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln ist keine Modeerscheinung, sondern Zukunftssicherung, die uns alle etwas angeht. So entstand vor vier Jahren das UFA Green Team als eine Mitarbeiterinitiative innerhalb der UFA. 

mehr

#UFAliebtdich

Für Vielfalt und uneingeschränkte gesellschaftliche Anerkennung war die UFA mit eigenem Wagen auf der CSD-Parade in Köln.

mehr