UFA feiert Jubiläum in Ungarn

08.11.2017

Doch das war nicht das einzige Jubiläum, das die UFA zu feiern hatte. Die Tochterfirma der UFA SERIAL DRAMA, UFA Magyarország, feierte zudem ihren 20. Geburtstag. Thorsten Degen ist neben seiner Position als COO der UFA, Geschäftsführer der Produktionsfirma. Seit Mai 2017 ist György Radnai zweiter Geschäftsführer von UFA MAGYARORSZÀG und verantwortet gemeinsam mit Thorsten Degen die Geschäfte und den Ausbau der ungarischen UFA.
 
Vor 20 Jahren übernahm György im Jahr 1998 die Produktionsleitung der erfolgreichen tägliche Serie BARÁTOK KÖZT. Mit BARÁTOK KÖZT (dt.: „Unter Freunden“) startete 1998 die erste tägliche Serie auf dem ungarischen TV-Markt bei RTL Klub und ist mit über 8000 Folgen die erfolgreichste Serie im Land. Seitdem setzt die tägliche Serie Trends und begeistert die Zuschauer mit familienorientierten als auch sozial relevanten Geschichten.
 
Des Weiteren baute György Radnai 2015 gemeinsam mit Ute Biernat und Sascha Kleinschmidt die Show-Division von UFA Magyarország auf. Seitdem produziert UFA MAGYARORSZÀG auch Formate wie HUNGARY’S GOT TALENT (RTL Klub), TAKE ME OUT (RTL Klub), X-FAKTOR (RTL Klub), MY MOM COOKS BETTER THAN YOURS (RTL Klub) und ANIKÓ SHOW (RTL Gold) für den ungarischen TV-Markt.


Spotlights Übersicht zurück

Meistgelesene Artikel


UFA FICTION produziert deutschen Netflix Original Film

NETFLIX sichert sich die weltweiten Rechte an der UFA FICTION-Produktion BETONGOLD (AT). Kreativer Kopf hinter einem der ersten Netflix Original Filme ist Cüneyt Kaya („Blockbustaz“, „Ummah – Unter Freunden“). Vor der Kamera von Sebastian Bäumler werden u.a. David Kross, Frederick Lau und Janine Uhse zu sehen sein.

mehr

UFA setzt auf Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln ist keine Modeerscheinung, sondern Zukunftssicherung, die uns alle etwas angeht. So entstand vor vier Jahren das UFA Green Team als eine Mitarbeiterinitiative innerhalb der UFA. 

mehr

#UFAliebtdich

Für Vielfalt und uneingeschränkte gesellschaftliche Anerkennung war die UFA mit eigenem Wagen auf der CSD-Parade in Köln.

mehr