UFA auf dem Filmfest München 2018

Anlässlich des Filmfest München lud UFA Geschäftsführer Nico Hofmann zur UFA Reception ins Café Reitschule ein, um sich bei Branchenvertretern, Partnern und Förderern für die Zusammenarbeit zu bedanken. Weiterer Anlass war die Weltpremiere der UFA FICTION-Produktion KRUSO in der Reihe Neues Deutsches Fernsehen des Filmfests, zudem präsentierte Nico Hofmann den Relaunch vom UFA LAB zu UFA X sowie das neue junge Label Freder Fredersen.



Nico Hofmann, CEO UFA: „München ist einer der wichtigsten deutschen Medienstandorte, der auch international Strahlkraft hat. Nahezu einzigartig ist die hohe Dichte an exzellenten Partnern, mit denen wir seit Jahren vertrauensvoll zusammenarbeiten – angefangen bei Sendern wie ProSiebenSat.1, dem Bayerischen Rundfunk, Disney, RTL2 oder die Schaltstelle der ARD, bis hin zu Plattformen wie Amazon, TNT und Sky und natürlich auch dem FFF Bayern. Ohne diese Partner wären viele unserer Produktionen nicht denkbar. Zahlreiche von ihnen wurden hier gedreht, seit über 40 Jahren zum Beispiel die ‚Soko München‘, eine unserer stärksten Programmmarken. Ein großer Dank geht an Diana Iljine dafür, dass wir in diesem Jahr mit unserem besonderen Film ‚Kruso’ beim Filmfest München dabei sein können.“

Die UFA FICTION Produktion KRUSO von Regisseur Thomas Stuber feierte im Rahmen des Filmfestes seine Weltpremiere im ausverkauften Carl-Orff-Saal im Gasteig. Neben Thomas Stuber stellten die MDR Fernsehfilmchefin Jana Brandt, die Redakteurinnen Stephanie Dörner (MDR) und Claudia Grässel (ARD Degeto), sowie die Produzenten Benjamin Benedict und Nico Hofmann KRUSO vor. Ebenfalls anwesend waren Lutz Seiler, Autor der Romanvorlage, die Hauptdarsteller Albrecht Schuch und Jonathan Berlin sowie zahlreiche Mitglieder von Cast und Crew.

Bei der UFA Reception wurden außerdem die Geschäftsführer der unterschiedlichen Units der UFA mit ihren wichtigsten Projekten vorgestellt: Die UFA FICTION-Geschäftsführer Benjamin Benedict, Sebastian Werninger und Jörg Winger; Joachim Kosack und Markus Brunnemann, die als Geschäftsführer der UFA SERIAL DRAMA und UFA FICTION verantwortlich zeichnen, sowie Ute Biernat, Geschäftsführerin der UFA SHOW & FACTUAL, die gemeinsam mit Sky X FACTOR im Herbst zurück nach Deutschland bringt.

Vor knapp 10 Jahren gestartet, wird das UFA Lab, Spezialist für neue Erzählweisen, Branded Content, Social Media Strategien und Virtual Reality ab sofort unter dem neuen Namen UFA X neu positioniert.

Premiere feierte bei der UFA Reception darüber hinaus das neue Label Freder Fredersen, mit dem die UFA die nächste Generation von Filmemachern und Geschichtenerzählern fördert: Junge Regisseure, Drehbuchautoren und Produzenten erhalten eine neue Plattform, innovative und einzigartige Filme und Serien zu entwickeln – und Themen zu setzen, die sie selbst bewegen und momentan in der deutschen Medienlandschaft vermissen.

Der Einladung zur UFA Reception ins Café Reitschule waren prominente Schauspieler, Regisseure und Produzenten sowie wichtige Branchen- und Medienvertreter gefolgt wie: Jonathan Berlin, Rainer Bock, Nadeshda Brennicke, Vladimir Burlakov, Franz Dinda, Julia Dietze, Daniel Donskoy, Veronica Ferres, Sascha Alexander Geršak, Günther Maria Halmer, Bianca Hein, Hannes Jaenicke, Philipp Kadelbach, Sibel Kekilli, Felix Klare, Caroline Link, Leslie Mandoki, Michaela May, Stefanie Stappenbeck, Stefanie Stumph, Thomas Stuber, Janina Uhse, Johann von Bülow, August Wittgenstein, Regina Ziegler, Dennenesch Zoudé u.v.m.

Alle Bilder dazu auf UFA Facebook oder UFA Insights.
 
Zudem nahm UFA SERIAL DRAMA Produzentin Helga Löbel am Panel "Kleiner Bildschirm, großes Kino - Stoffentwicklung für junge Zielgruppen" teil und diskutierte die Fragen: Was genau macht den "besonderen Kinderfilm" besonders und füllt das Kinosäle mit erhofftem Zuschauernachwuchs? Welche erzählerischen Herausforderungen und Chancen birgt das Format "web-Serie" und welche unterschiedliche Auswertungskanäle gibt es? Welche dramaturgischen Gemeinsamkeiten gibt es bei den Erfolgsprojekten von KiKa, Nickelodeon und Co? In der Podiumsrunde des Verbands für Film- und Fernsehdramaturgie (VeDRA) diskutierten Filmschaffende aus den Bereichen Drehbuch, Produktion, Regie und Dramaturgie die Möglichkeiten zielgruppengerechten Erzählens für Kinder und Jugendliche. 
Neben Helga Löbel nahmen auch Rüdiger Hillmer (Dramaturg, Akademie für Kindermedien), Christoph Pilsl (Autor/Regisseur, Grimme Preis für "5vor12") und Katharina Schöde (Autorin/Produzentin "Rubinrot", "Smaragdgrün", "Saphirblau") teil. 
Die UFA möchte mit der Beauftragung der dritten Staffel der crossmedialen Kinderserie "SPOTLIGHT", für die Helga Löbel als Produzentin verantwortlich ist, den Geschäftsbereich Kids & Young Adults unter der Leitung von Markus Brunnemann weiter ausbauen.

 
 


Spotlights Übersicht zurück

Meistgelesene Artikel


Drehstart der 3. Staffel Spotlight

UFA SERIAL DRAMA produziert dreimal so viele Folgen für Nickelodeon mit zwei Teams parallel.

mehr

3.000 Folgen AWZ

Am 15. August wird die Jubiläumsfolge der UFA SERIAL DRAMA Produktion um 19.05 Uhr bei RTL ausgestrahlt.

mehr

Thema Mobbing bei GZSZ

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bespielt das gesellschaftlich relevante Thema Mobbing.

mehr