Thomas Gottschalk

24.08.2012

Thomas Gottschalk, wurde am 18. Mai 1950 in Bamberg geboren. Aufgewachsen ist er im fränkischen Kulmbach, wo er 1971 sein Abitur machte. Mit einem Stipendium der Deutschen Bischofskonferenz studierte er Germanistik und Geschichte für das Grund- und Hauptschullehramt in München. Ab 1971 startete er seine Karriere beim Radio. Gottschalk begann als freier Mitarbeiter für den Jugendfunk beim Bayerischen Rundfunk (Bayern 3). Nach einem kleinen Exkurs bei Radio Luxemburg, wo er als „Mister Morning“ auf Sendung ging und die RTL-Hitparade moderierte, kam er zurück und wurde Leiter bei Bayern3.

1976 schaffte Gottschalk den Durchbruch im Fernsehen mit der Musikclip-Sendung ‚Szene‘, die später ‚Pop-Stop‘ hieß. Von 1982 bis 1984 war Gottschalk Moderator der Musikshow Thommys Pop-Show im ZDF Vorabendprogramm. Von 1982 bis 1987 moderierte Gottschalk im ZDF die Sendung „Na sowas!“, für die er 1986 die Goldene Kamera bekam.

Zusammen mit Mike Krüger drehte Thomas Gottschalk die erfolgreichen Unterhaltungsfilme ‚Piratensender Powerplay‘, ‚Die Supernasen‘, ‚Zwei Nasen tanken Super‘ und ‚Die Einsteiger‘. Es folgten ‚Mamma Mia‘, ‚Zärtliche Chaoten‘, ‚Zärtliche Chaoten II‘, ‚Eine Frau namens Harry‘ und ‚Trabbi goes to Hollywood‘. Daneben sah man ihn in Filmen wie ‚Sister Act 2‘ (1993), dem Helmut-Dietl-Film ‚Late Show‘ (1999), in der Til-Schweiger-Komödie ‚1½ Ritter – Auf der Suche nach der hinreißenden Herzelinde‘ (2008) und in der Komödie ‚Der Zoowärter‘ (2011).

1987 übernahm Gottschalk vom Showerfinder Frank Elstner die Sendung „Wetten, dass..?“. Mit Ausnahme einer kurzen Unterbrechung vom 26. September 1992 bis zum 27. November 1993, als Wolfgang Lippert durch die Sendung führte, moderierte er die Sendung bis zum 3. Dezember 2011. Von Oktober 2009 bis zu seinem Rücktritt in Dezember 2011 stand ihm Michelle Hunziker als Co-Moderatorin zur Seite. Ab 1990 arbeitete Gottschalk auch für RTL und präsentierte bis 1992 die Personality-Show, „Gottschalk“. Vom 1992 bis 1995 moderierte Gottschalk bei RTL seine eigene Late-Night-Show, „Gottschalk Late Night“, für die er 1994 mit der Goldenen Kamera ausgezeichnet wurde.

Im Anschluss an seine Tätigkeit bei RTL moderierte er 1995–1997 bei Sat.1, u.a. „Gottschalks Haus-Party“. Nach dem Ende der Tätigkeit bei Sat.1 kehrte Gottschalk wieder ganz zum ZDF zurück. Seine Haupttätigkeit konzentrierte sich seitdem auf Wetten, dass..?, aber er moderierte dort auch verschiedene andere Sendungen in unregelmäßigen Abständen. Von 2001–2011 präsentierte Gottschalk einmal jährlich die Spendengala „Ein Herz für Kinder“. Im April 2008 moderierte er die Sendung Musical Showstar 2008, im November 2010 sowie im Oktober 2011 die Verleihung des ECHO Klassik. Und er moderierte 2009 und 2010 den ZDF-Jahresrückblick.

Im Januar 2012 wechselte er zur ARD, wo er bis zum 6. Juni viermal wöchentlich Gottschalk Live, eine halbstündige Vorabend-Talkshow moderierte, in der er Gäste aus den Bereichen Lifestyle, Entertainment und Kultur empfing und die aktuellen Themen des Tages beleuchtete.


Spotlights Übersicht zurück

Meistgelesene Artikel


Drehstart für "Nachtschwestern"

Die Dreharbeiten zur neuen Medical-Serie "Nachtschwestern" von UFA SERIAL DRAMA haben in Berlin und Köln begonnen.

mehr

10 Jahre UFA Nachwuchscasting

Das UFA Nachwuchscasting feiert in diesem Jahr Zehnjähriges!

mehr

First Steps Awards 2018

Der wichtigste und höchst dotierte deutsche Nachwuchspreis First Steps wurde zum 19. Mal in Berlin verliehen.

mehr