Sarah Connor

Im Herbst 2010 war Sarah Connor als Jurorin und Coach bei der erfolgreichen Casting-Show "X Factor" zu sehen. Auch 2011 ist Sarah Connor wieder als Jury-Mitglied bei der international erfolgreichen Sendung "X Factor" dabei. An ihrer Seite: Startrompeter Till Brönner und der Hamburger Rapper DAS BO.

Bildergalerie: Sarah Connor fotografiert von Lado Alexi
Bildergalerie öffnen
Bildergalerie: Sarah Connor
Bildergalerie öffnen

Sarah Connor wurde am 13. Juni 1980 in Delmenhorst geboren. Sie hat insgesamt sieben Geschwister. Schon früh war für sie klar: Die Musik ist mein Leben. Bereits mit 16 Jahren sang Connor im Schulmusical "Linie 1" und nahm Gesangsunterricht. Sie erlangte zunächst regionale Bekanntheit als Sarah Gray, wobei der Nachname auf ihren Großvater zurückgeht. 1997 trat ihr Idol Michael Jackson während seiner History-Tour zweimal in Bremen auf. Beim ersten Konzert sang sie dort im Kinderchor zu den Titeln "Earthsong" und "Heal the World".

In Deutschland wurde sie im Jahr 2001 unter dem Künstlernamen Sarah Connor bekannt. Es war das Jahr ihres kometenhaften Aufstiegs in den Pophimmel. Sarah Connor schaffte den Durchbruch mit dem Album "Green Eyed Soul". Die beiden Single-Auskopplungen "Let’s get back to Bed Boy" und "From Sarah with Love" bekamen Gold- und Platin-Auszeichnungen wie viele andere ihrer Hits bis heute auch.

Gemeinsam mit ihrem Freund und Vorbild Wyclef Jean ging Sarah Connor 2002 ins Studio und spielte - bezeichnenderweise - in nur einer Nacht den Titel "One Nite Stand" ein. Der von Wyclef Jean komponierte und produzierte Titel war die erste Auskoppelung aus Connors zweitem Album "Unbelievable", das in unglaublichen 48 Stunden Goldstatus erzielte.

Aber nicht nur auf dem deutschen Musikmarkt war die Delmenhorsterin erfolgreich: Mit ihren Hits wie z.B. "Bounce" stürmte sie 2003 auch die britischen und amerikanischen Charts. Seitdem ist sie kontinuierlich in den europäischen Charts vertreten. Mit fünf Nummer-Eins-Platzierungen in Folge, knapp 40 Gold- und Platin-Auszeichnungen und über fünf Millionen verkaufter Tonträger weltweit genießt sie einen unangefochtenen Status in der deutschen Musik-Szene. Ihre Karriere säumen zahlreiche Auszeichnungen. Darunter der Echo 2002 in der Kategorie Künstlerin National Rock/Pop, der World Music Award 2004 für "Best Selling German Artist", insgesamt vier Cometen und die Goldene Kamera.

Weitere Artikel zum Thema:
  • Produktion: X Factor
  • Die X Factor-Jury 2011
  • Porträt: DAS BO
  • Porträt: Till Brönner
  • DAS BO im Interview
  • Till Brönner im Interview
  • X Factor Gewinnspiel
  • X Factor kommt nach Deutschland!

    Presse

  • VOX und GRUNDY Light Entertainment starten großen Casting-Aufruf für "X Factor
  • VOX holt Sarah Connor, Till Brönner und George Glueck in die "X Factor"-Jury
  • GRUNDY Light Entertainment bringt das Erfolgsformat "X Factor" zu Vox
  • Der Deutsche Fernsehpreis - UFA liefert Spitzenklasse

  • Spotlights Übersicht zurück

    Meistgelesene Artikel


    UFA FICTION produziert deutschen Netflix Original Film

    NETFLIX sichert sich die weltweiten Rechte an der UFA FICTION-Produktion BETONGOLD (AT). Kreativer Kopf hinter einem der ersten Netflix Original Filme ist Cüneyt Kaya („Blockbustaz“, „Ummah – Unter Freunden“). Vor der Kamera von Sebastian Bäumler werden u.a. David Kross, Frederick Lau und Janine Uhse zu sehen sein.

    mehr

    UFA setzt auf Umweltschutz & Nachhaltigkeit

    Nachhaltiges Handeln ist keine Modeerscheinung, sondern Zukunftssicherung, die uns alle etwas angeht. So entstand vor vier Jahren das UFA Green Team als eine Mitarbeiterinitiative innerhalb der UFA. 

    mehr

    #UFAliebtdich

    Für Vielfalt und uneingeschränkte gesellschaftliche Anerkennung war die UFA mit eigenem Wagen auf der CSD-Parade in Köln.

    mehr