Eric Stehfest neu bei GZSZ

Erstmals auf dem Bildschirm zu sehen ist Stehfest in Folge 5.640 am 09.12.2014.

Im August hat Eric Stehfest sein Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater “Felix Mendelssohn Bartholdy” beendet – mit dem akademischen Grad eines “Masters of Arts”. “Fast zeitgleich rief mich meine Agentin an und meinte, sie hätte ein Casting für mich”, berichtet der Schauspieler.

Chris Lehmann ist der Cousin von Nele Lehmann (gespielt von Ramona Dempsey), der schon bald zum Stamm-DJ im Mauerwerk wird. Aufgewachsen in Prenzlauer Berg und waschechter Ossi, obwohl er von der DDR nicht mehr viel mitbekommen hat. Von einer Ausnahme abgesehen – sein Opa wurde enteignet, beging in Folge dessen verzweifelt Selbstmord. Dieses tragische Schicksal nahm Chris schwer mit, er versuchte sich mit einem Job als DJ und dem Reisen um die Welt abzulenken. Nun ist er wieder in Berlin, wohnt in einem Bauwagen auf einem besetzten Platz an der Spree im Herzen der Hauptstadt.

Auch im wahren Leben ist Stehfest ehrgeizig. Während seines Schauspielstudiums war er am renommierten Maxim Gorki Theater in Berlin, sammelte außerdem TV-Erfahrung in der RTL-Serie “Unter uns” (in der Rolle des Yannick).

Ein exklusives Backstage-Video findet ihr auf GZSZ.de.

“Gute Zeiten, schlechte Zeiten”, montags bis freitags um 19.40 Uhr bei RTL.


Spotlights Übersicht zurück

Meistgelesene Artikel


UFA FICTION produziert deutschen Netflix Original Film

NETFLIX sichert sich die weltweiten Rechte an der UFA FICTION-Produktion BETONGOLD (AT). Kreativer Kopf hinter einem der ersten Netflix Original Filme ist Cüneyt Kaya („Blockbustaz“, „Ummah – Unter Freunden“). Vor der Kamera von Sebastian Bäumler werden u.a. David Kross, Frederick Lau und Janine Uhse zu sehen sein.

mehr

UFA setzt auf Umweltschutz & Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln ist keine Modeerscheinung, sondern Zukunftssicherung, die uns alle etwas angeht. So entstand vor vier Jahren das UFA Green Team als eine Mitarbeiterinitiative innerhalb der UFA. 

mehr

#UFAliebtdich

Für Vielfalt und uneingeschränkte gesellschaftliche Anerkennung war die UFA mit eigenem Wagen auf der CSD-Parade in Köln.

mehr