Grimme-Preis für "Landgericht"

Die UFA FICTION-Produktion "Landgericht - Geschichte einer Familie" wird mit einem Grimme-Preis in der Kategorie „Fiktion“ ausgezeichnet. Preisträger sind die Drehbuchautorin Heide Schwochow, Regisseur Matthias Glasner, die Hauptdarsteller Johanna Wokalek und Ronald Zehrfeld sowie Szenenbildnerin Petra Heim.

Der Zweiteiler nach dem preisgekrönten Roman von Ursula Krechel erhielt bereits bei den Seoul International Drama Awards den Golden Bird Prize in der Kategorie „TV-Movie“ sowie den Golden Magnolia Award beim Shanghai International Film & TV Festival.

Aus der Begründung der Jury: „‚Landgericht – Geschichte einer Familie‘ behandelt deutsche Zeitgeschichte unter einem wichtigen, aber bisher im Fernsehfilm selten gezeigten Aspekt. Ausgehend von der Erzählung der Trennung der Kornitzers in der Nazi-Zeit im ersten Teil, legt die Produktion ihren eindrucksvollen Schwerpunkt auf die Nachkriegszeit: Gezeigt wird eine Gesellschaft in der jungen Bundesrepublik, die von den jüdischen Opfern nichts wissen will. Ohne eine einzige Szene, in der Krieg und die Vernichtung explizit stattfinden, wird die Zerstörung durch die Rassenideologie extrem und unversöhnbar deutlich, und zwar in der kleinsten möglichen Form, der Familie. Ronald Zehrfeld und Johanna Wokalek verkörpern als Claire und Richard Kornitzer anfangs ein elegantes Berliner Paar und eine deutsche Modernität, die genauso unwiederbringlich zerstört wird wie ihre Familie.
Dem Drehbuch von Heide Schwochow gelingt es, zusammen mit einer beeindruckenden Schauspiel-Leistung von Wokalek und Zehrfeld, die Geschichte der Kornitzers für den Zuschauer über Jahrzehnte und mehrere Kontinente hinweg zusammenzuhalten. Die Ausstattung wirkt daran ebenso mit wie die gekonnte Handlungsführung. Selbst Szenen am Nebenschauplatz Kuba gewinnen durch Liebe zum Detail eine überzeugende Präsenz. Dabei seziert der Zweiteiler die gewaltsame Entfremdung von Menschen, die sich lieben. Erwähnt sei auch, gerade mit Blick auf die Gegenwart: ‚Landgericht‘ zeigt uns Flüchtlingsschicksal. Was da kaputt gemacht wurde, wird in ‚Landgericht‘ erst bei der Rückkehr Richard Kornitzers aus dem Exil drastisch sichtbar. Während der Glaube daran, irgendwann wieder als Familie zusammen zu sein, allen Kornitzers beim Überleben geholfen hat, finden sich nach dem Krieg einander entfremdete Eltern und halberwachsene Kinder wieder, die längst keine Familie mehr sind – sondern nur noch Einzelmenschen mit einem gespenstischen Phantomschmerz.“

Die Verleihung der Grimme-Preise findet am 13. April im Theater der Stadt Marl statt.


Spotlights Übersicht zurück

Meistgelesene Artikel


Drehstart der 3. Staffel Spotlight

UFA SERIAL DRAMA produziert dreimal so viele Folgen für Nickelodeon mit zwei Teams parallel.

mehr

3.000 Folgen AWZ

Am 15. August wird die Jubiläumsfolge der UFA SERIAL DRAMA Produktion um 19.05 Uhr bei RTL ausgestrahlt.

mehr

Thema Mobbing bei GZSZ

"Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bespielt das gesellschaftlich relevante Thema Mobbing.

mehr