Homevideo


Für NDR, BR
Format TV-Movie
Länge 90 Minuten
Produktionsfirma teamWorx Television & Film GmbH
Drehort Hamburg
Drehzeit 22.09.2010 - 23.10.2010
Regie Kilian Riedhof
Kamera Benedict Neuenfels
Autor Jan Braren
Produzent Christian Granderath, Benjamin Benedict
Junior Producer Lucia Staubach
Herstellungsleiter Tim Greve
Produktionsleiter Jens W. Meyer
Redaktion Jeanette Würl (NDR), Claudia Simionescu (BR) Andreas Schreitmüller (ARTE)
Darsteller J. Nay, W. W. Möhring, N. Marischka, S. Boehme, J. Schümann, W. Gerk, A. Heilfort, P. Kelling, S. Timoteo, H. W. Meyer, A. C. Buhtz
Pressebetreuung

Anja Käumle

Produktionsdetails

INHALT


Jakob ist ein verschlossener, sensibler 15-Jähriger mitten in den Wirren der Pubertät. Er macht gerne ungewöhnliche Fotos, betrachtet die Dinge ganz genau und filmt mit seiner Videokamera, was ihn gerade bewegt. Seine Eltern Claas und Irina wissen wenig von ihm, zu sehr sind sie mit sich selbst beschäftigt, stecken in einer Ehekrise – beinahe täglich wird Jakob Zeuge eines Streits. Als Jakobs Mutter ihm eröffnet, dass sie sich von Claas trennen und mit seiner kleinen Schwester Amelie ausziehen wird, bricht für ihn eine Welt zusammen. Auch in der Schule hat Jakob Probleme, doch eigentlich ist ihm das alles egal, denn er hat derzeit nur Augen für Hannah, in die er sehr verliebt ist.

Als er gerade beginnt, mit Hannah Kontakt zu knüpfen und ihr näher zu kommen, gerät ein selbst gedrehtes, kompromittierendes Video von ihm durch einen dummen Zufall in die Hände seiner Mitschüler. Noch bevor Jakob sich das Video zurückholen kann, stellt ein Mitschüler es ins Internet und in kürzester Zeit hat es sich in der ganzen Schule verbreitet. Von allen Seiten wird Jakob daraufhin ausgelacht und gemobbt, übers Internet, im Chat erhält er duzende Hassbotschaften. Auch Hannah bricht den Kontakt ab. Jakob ist beschämt und verzweifelt, seine Eltern versuchen ihm zu helfen, ohne die Tragweite seines Unglücks wirklich zu erkennen. Kann Jakob einen Ausweg aus seiner Situation finden und Hannah zurückgewinnen..?


Preise (Auszug)

Deutscher Fernsehpreis 2011: "Bester Fernsehfilm"
Deutscher Fernsehpreis 2011: Förderpreis für Hauptdarsteller Jonas Nay

Produktionssuche

Wenn Sie nach einem Wortgefüge suchen möchten, fassen Sie dieses bitte durch Anführungszeichen zusammen.
z.B. "Alles was zählt"
erweiterte Suche