Dschungelkind


mit ARD/Degeto
Format Kinofilm
Produktionsfirma UFA Cinema GmbH
Drehort Malaysia, Berlin, München, NRW
Drehzeit 14.02.2010 - 03.06.2010
Regie Roland Suso Richter
Kamera Holly Fink
Autor Richard Reitinger, Natalie Scharf, Beth Serlin
Produzent Wolf Bauer, Thomas Peter Friedl, Nico Hofmann, Dr. Jürgen Schuster
Producer Matthias Adler
Herstellungsleiter Sebastian Werninger
Produktionsleiter Sascha Schwill
Casting Nina Haun
Redaktion Hans-Wolfgang Jurgan
Pressebetreuung Anja Käumle
Darsteller Thomas Kretschmann, Nadja Uhl, Stella Kunkat, Sina Tkotsch u.a.
Kinostart 17. Februar 2011
Produktionsdetails

INHALT


Sabine ist acht Jahre alt, als sie mit ihrer Mutter und ihren beiden Geschwistern nach West-Papua auswandert. Ihr Vater ist Sprachwissenschaftler und hat es geschafft, einen der begehrtesten Aufträge seines Fachgebiets, die Erforschung der Sprache eines Eingeborenenstammes, zu erhalten. Dafür wird die ganze Familie mehrere Jahre im Urwald fernab jeglicher Zivilisation leben müssen. Sabine freut sich am meisten darüber. Sie scheint wie gemacht für ihre neue Umgebung voller Abenteuer und fühlt sich schnell zu Hause. Was die Familie nicht weiß: Sie sind mitten in einen Stammeskrieg geraten, dessen Auseinandersetzungen sie zwar nicht direkt betrifft, in den sie aber immer weiter mit einbezogen werden. Der Familie fällt es anfangs nicht leicht, den Grund für die Kämpfe zu verstehen und muss erkennen, dass Liebe und Hass, Leben und Tod in der fremden Kultur andere Werte darstellen, als in ihrer eigenen.
So beginnt ein Prozess der Annäherung, in dem beide Seiten voneinander lernen müssen. Als Sabine und ihr Bruder den kleinen einheimischen Jungen Auri, der dem feindlichen Stamm angehört, schwer verletzt im Dschungel finden und die deutsche Familie ihn bei sich aufnimmt, bringen sie alle damit in ernsthafte Gefahr, da diese Handlung über Krieg und Frieden zwischen den beiden Völkern entscheiden kann. Zwischen Sabine und Auri entwickelt sich aber sofort eine besondere Verbundenheit und tiefe Freundschaft. Sie wachsen gemeinsam auf und im Laufe der Zeit wird die Bindung zwischen den heranwachsenden Kindern so stark, dass Sabine klar wird, dass sie nichts mehr trennen kann und sie für immer bei Auri bleiben will, auch wenn ihr Schicksal eine andere Zukunft für sie vorgesehen hat. Als die sechszehnjährige Sabine nach Deutschland zurückkehrt, sieht sie sich mit einer völlig neuen, für sie unbekannten Gesellschaft und damit verbundenen Herausforderungen konfrontiert und begibt sich auf die Suche nach Zugehörigkeit und Geborgenheit, auf eine Suche nach sich selbst.

Das Drehbuch zu DSCHUNGELKIND nach dem gleichnamigen Roman von Sabine Kuegler, wurde von Roland Suso Richter („Mogadischu“, „Das Wunder von Berlin“) inszeniert. Die Kamera führte Holly Fink. Produzenten sind Nico Hofmann, Jürgen Schuster, Wolf Bauer, Thomas Peter Friedl und Natalie Scharf. Executive Producer ist Sebastian Werninger, Producer Matthias Adler.

Mit DSCHUNGELKIND setzt die UFA Cinema ihre Produktionen aufwändiger Roman- und Bestsellerverfilmungen fort. DSCHUNGELKIND entsteht in Koproduktion mit der ARD Degeto.

Gefördert wird der Kinofilm durch die Filmstiftung NRW, den FilmFernsehFonds Bayern, das Medienboard Berlin-Brandenburg, die Filmförderungsanstalt und den Deutschen Filmförderfonds.

DSCHUNGELKIND wird in den deutschsprachigen Gebieten von Universal Pictures International Germany im Kino und auf Home-Entertainment in Kooperation mit UFA Cinema ausgewertet, für das Fernsehen von der ARD Degeto, Redaktion Hans-Wolfgang Jurgan.


Weitere Artikel zum Thema:

  • Special: Making of Dschungelkind
  • Interview mit Roland Suso Richter
  • Interview mit Sabine Kuegler
  • Interview mit Thomas Kretschmann
  • Interview mit Nadja Uhl
  • Interview mit Stella Kunkat

  • Produktionssuche

    Wenn Sie nach einem Wortgefüge suchen möchten, fassen Sie dieses bitte durch Anführungszeichen zusammen.
    z.B. "Alles was zählt"
    erweiterte Suche