Deutscher Fernsehpreis 2018

Vier Nominierungen gehen an den Dreiteiler DER GLEICHE HIMMEL (Regie: Oliver Hirschbiegel/Drehbuch: Paula Milne), der Aussichten hat, als „Bester Mehrteiler“ ausgezeichnet zu werden. Weitere Nominierungen gab es in den Kategorien „Beste Kamera“ für Judith Kaufmann sowie „Beste Ausstattung“ für Bernd Lepel, der gleichzeitig für das Szenenbild in CHARITÉ bedacht wurde. Hauptdarsteller Tom Schilling hat Chancen auf einen Preis als „Bester Schauspieler“ und konkurriert damit mit Maximilian Brückner, der u.a. für seine Rolle des Martin Luther in der UFA FICTION-Produktion ZWISCHEN HIMMEL UIND HÖLLE zum Kreis der Nominierten zählt.

Die historische Eventserie CHARITÉ (Regie: Sönke Wortmann/Drehbuch: Dorothee Schön, Dr. Sabine Thor-Wiedemann), die in diesem Frühjahr den erfolgreichsten Serienlaunch seit über 25 Jahren auf dem Sendeplatz in der ARD erzielte und die stärkste Serienperformance einer Primetime-Serie seit 13 Jahren, ist in der Kategorie „Beste Drama-Serie“ nominiert.

Die feierliche Gala zum Deutschen Fernsehpreis 2018 findet am 26. Januar im „Palladium“ in Köln statt. Der Preis wird seit 1999 verliehen und gilt als wichtigste Auszeichnung für Fernsehschaffende in Deutschland.


Bookmark and Share
Spotlights Übersicht zurück

Meistgelesene Artikel


Neue Serienstarts bei RTL

Ab Januar starten mit "Sankt Maik" und "Beck is back!" gleich zwei neue Serienhighlights bei RTL.

mehr

„Sankt Maik“ in Ultra-HD

„Sankt Maik“ ist die erste deutsche Free-TV-Serie in Ultra-HD/HDR-Qualität.

mehr

Drehstart von "Charité 2"

Die Geschichte des berühmten Berliner Krankenhauses wird weitererzählt

mehr